Katzenfutter – Welches Katzenfutter für meine Katzen?

Katzenfutter Trockenfutter

Trockenfutter für meine Katzen? Oder lieber Nassfutter? Wir werden einige Varianten von Katzenfutter testen und Dir berichten, welches Futter wir aktuell verwenden.

Beginnen werden wir mit dem Trockenfutter. Heute morgen waren unsere Katzen wieder sehr aktiv und sehr anhänglich. Ein Blick in deren Fressnäpfe zeigte, dass diese mal wieder leer waren. Beim Nachfüllen des Katzenfutters stellten wir fest, dass es langsam wieder an der Zeit ist, neues zu bestellen.

Doch dann die Frage: Welches Katzenfutter ist das beste? Und sollen wir das gleiche Futter noch einmal bestellen?

Trockenfutter – Vom Kittenfutter für Katzenbabys zu dem Katzenfutter für größere Katzen

Als Leo & Clio noch klein waren, gab es Trockenfutter speziell für Kitten. Hier haben wir speziell darauf geachtet, dass der Fleischanteil möglichst hoch ist und kein Zucker darin enthalten ist. Das ist wichtig, damit die Katzen keine Probleme mit den Zähnen bekommen (Achtung: Zahnstein-Gefahr!) . Auch Getreide hat in Katzenfutter nichts zu suchen!

Unsere Wahl beim Katzenfutter fiel schlussendlich auf Sanabelle Kitten. Im 10 KG Sack spart man im Vergleich zu kleineren Packungen einiges.

Unser Tipp: Bei Amazon gibt es dieses Futter stets zu guten Preisen: Sanabelle 64062 Katzenfutter Kitten 10 kg

Katzenfutter für erwachsene Katzen

Nach etwa einem Jahr haben wir die Ernährung an das fortgeschrittenere Alter unserer Katzen angepasst. Da wir sehr gute Erfahrungen mit Sanabelle gemacht haben, testeten wir weitere Katzenfutter-Sorten dieses Herstellers.

Schließlich haben wir uns für eine Futter-Sorte entschieden, die die Zahngesundheit fördert: Sanabelle 64112 Katzenfutter Dental 10 kg . Davon bekommen Leo & Clio morgens jeweils eine Schale nach Bedarf. Bei uns funktioniert es sehr gut, dass das Trockenfutter den ganzen Tag frei zugänglich stehen kann – beide Fressen nur so viel, bis sie satt sind. Es gibt auch Tage, an denen sie weniger fressen, sodass die Näpfe am Ende nicht ganz leer sind.

Unser Tipp: Wenn Du das Katzenfutter im Sparabo bestellst und sparst Du nochmals ein wenig. Die Lieferungszeiträume kann man individuell nach Bedarf bestimmen und ggf. auch laufend anpassen. Man geht also kein Risiko und keine langfristige Verpflichtung ein – das Sparabo kann jederzeit vor der nächsten Lieferung beendet werden.

Vom Trockenfutter zum Nassfutter – Katzen sind Feinschmecker

Beim Nassfutter sind Katzen (zumindest unsere) sehr wählerisch. Anfangs waren wir in einem Tiergeschäft unseres Vertrauens und erkundigten uns, welches Nassfutter besonders geeignet sei.

catz finefood Katzenfutter Multipack I 6x400g (No.3-No.13), 1er Pack (1 x 2.4 kg)
  • Hochwertiges und artgerechtes Nassfutter, das in enger Zusammenarbeit mit Ernährungswissenschaftlern für Katzen und Tierärtzen entwickelt wurde.
  • Hauptbestandteil ist Fleisch und lebensmitteltaugliche Innerein.
  • Keine Verwendung von Füll- und Zusatzstoffen, von Farb- und Lockstoffen sowie minderwertigen Proteinen.
  • Kein Zucker
  • Glutenfrei

Die Empfehlung der Experten ging in Richtung der Marke „Real Nature“. Hierbei handelt es sich um ein Nassfutter aus der Dose, bei dem der Fleischanteil sehr hoch ist.

Tipp: Gute Angebote für dieses Futter findest Du aktuell im Online-Shop von Fressnapf. Noch dazu erhältst Du 10%-Neukundenrabatt bei Fressnapf.de und sparst direkt ein wenig Geld.

Katzenfutter NassfutterAuch wenn die Experten uns „Real Nature“ empfohlen hatten, unsere Katzen verstanden leider nicht, was so gut schmeckt an diesem Katzenfutter. Sie kratzen an den Näpfen und signalisierten somit, dass es ihnen nicht schmeckt (weitere Signale Deiner Katze haben wir in unserem Beitrag über „Katzensprache“ zusammengefasst).

Auf der weiteren Suche haben wir unterschiedliche Marken ausprobiert, bis wir bei dem Katzenfutter von Aldi gelandet sind. Angeboten werden 2 verschiedene Marken, von denen wir „Lux“ kaufen – erhältlich in den Geschmacksrichtungen „Geflügel“ sowie „Kaninchen“.

Dort ist ebenfalls kein Zucker enthalten und der Fleischanteil ist vergleichsweise hoch. Noch dazu ist das Futter in einem Gelee, was unseren Katzen besonders gut schmeckt. Seitdem freuen sie sich jeden Abend auf das Nassfutter, was kurz vor dem Schlafen serviert wird.

Unsere Katzenfutter Test Berichte:

Unser Tipp: Wir geben zu dem Nassfutter noch ein wenig Wasser hinzu. So sorgst Du dafür, dass Deine Katzen täglich ein wenig mehr trinken und damit Problemen mit den Nieren vorgebeugen. Weitere Hinweise zum Thema „Trinken“ findest Du in unseren Beiträgen:

Katzen trinken wenig oder unserem Katzenbrunnen Test Artikel

Welches Katzenfutter fütterst Du Deinen Katzen?

Katzenfutter – Welches Katzenfutter für meine Katzen?
3 (60%) 2 votes

14 Kommentare bei „Katzenfutter – Welches Katzenfutter für meine Katzen?“

  1. Kathrin Siegmund sagt: Antworten

    Perfekt fit

  2. Kajci Ki NaCo sagt: Antworten

    Ich füttere kein Trockenfutter.
    Ich Barfe.

  3. Kathrin Siegmund sagt: Antworten

    Kaufe im Einzelhandel oder ZooFachhandel

  4. Kathrin bestellst du dein Futter online oder kaufst du im Einzelhandel?
    Kajci wie oft fütterst du Barf am Tag?

  5. Kajci Ki NaCo sagt: Antworten

    So oft meine Drei wollen 1-3 Mal am Tag…eine meiner Drei reagiert allergisch auf jegliches Fertigfuttermit Barf sind alle Symptome verschwunden.
    Trockenfutter würde ich auch nicht füttern,wenn ich keine Allergiekerin hätte,weil es dem Körper Wasser entzieht und so Nierenprobleme und Blasensteine verursacht/fördert.

  6. Kajci Ki NaCo sagt: Antworten

    Da beim Barfen die Abwechslung das A und O ist füttere ich alles außer (Wild-)Schwein(wegen dem Schweinegrippevirus) und Exoten wie Pferd,Strauß…(falls mal eine Ausschlussdiät nötig sein sollte,dazu braucht man eine Proteinquelle die der Organismus nicht kennt.)

  7. Kajci Ki NaCo sagt: Antworten

    Wie hast du denn versucht sie zu überzeugen?
    Bei mir mussten auch zwei von drei Katzen echt mit Mühe umgestellt werden,aber jetzt liiiieben sie es die Brocken zu zerkauen.(sogar die fast zahnlose Allergikerin zermatscht Hähnchenherzen gerne 🙂 )

  8. Kajci Ki NaCo sagt: Antworten

    Vllt. nicht nur anbieten,sondern auch bisschen tricksen. 😉
    Mit zermörsertem Trofu einreiben und ähnliches,aber vorsicht wenn man öfter als ca. 20% Rohfleisch füttert muss man supplementieren,da ja eine Maus oder ähnliches nicht nur aus Mäusefilet besteht. 🙂

    Es muss ja wirklich nicht jeder barfen,aber vor Trockenfutter kann ich nur warnen,es sollte wirklich nicht mehr als ein Leckerlie sein,da es eben Wasser entzieht und die Katze eigentlich ihren Wasserbedarf über die Nahrung deckt.(Ich schrieb abraten,ich kann natürlich niemanden dazu zwingen 🙂 aber ich kann bei dem Thema nicht einfach nix sagen,weil ich früher auch total falsh informiert war und froh bin noch die Kurve gekriegt zu haben. 🙂 )

  9. Wir haben das Barfen auch schon probiert, allerdings mochten Leo & Clio das nicht so gerne. Hast du eine bestimmte Fleischsorte?

  10. Wir haben es auch mit Hähnchenherzen versucht. Clio hat am liebsten damit gespielt 🙂
    Ab und zu gibt’s für die beiden Tiger Hühnchen oder Pute, aber nicht jeden Tag. Vielleicht müssen wir auch noch ein bisschen energischer sein und es weiterhin ständig anbieten. 🙂

  11. Beim Trockenfutter ist auch darauf zu achten, das sich möglichst wenig, am besten kein Getreide darin befindet. Der Körper der Katzen kann die Mengen an Getreide die in manchen Sorten stecken überhaupt nicht verwerten. Gute Sorten sind z. B. Applaws, Acana, Orijen

    Wenn man eine Katze an ein neues Nassfutter gewöhnen möchte und sie es nicht auf Anhieb fressen mag, kann man das neue Futter teelöffelweise unter das alte Futter mischen und die Dosis dann langsam erhöhen. So klappt es meist mit der Umstellung.
    Auch beim Nassfutter ist es wichtig zu prüfen, ob dort auch wirklich Fleisch verwendet wird oder in erster Linie (wie leider bei vielen Sorten) tierische Nebenprodukte.

  12. meine katze frisst so ziemlich jedes trockenfutter aber am liebsten mag sie whiskas und perfect fit 🙂

  13. Da hast du ja einige Produkte getestet. Das mit dem Newsletter werde ich mal ausprobieren. Vllt kannst du ja auch diese Seite als Tipp gebrauchen. Hier gibt es ab der 2. Bestellung 3% Skonto. Die Produkte dort kann man ja auch mal testen ^^
    Ansonsten kann ich noch das Futter im Penny empfehlen. Zumindest mögen es meine Stubentiger. Das ist bei Katzen ja eh Geschmackssache. Eigentlich wie beim Menschen 😉

  14. Lukas Neuerbach sagt: Antworten

    Ich finde es super wichtig meiner Katze das richtige Futter zu geben. Gesunde Ernährung ist ja schließlich nicht nur bei uns Menschen wichtig. Ich habe auch ganz viele nützliche Tipps von hier bekommen. Das Futter muss einen hohen Fleisch- bzw. Fischanteil aufweisen. Allerdings wird von einer reinen Fütterung mit Trockfutter für Katzen abgeraten, da das Trockenfutter im Verdauungprozeß der Katze Wasser entzieht. Katzen als ehemalige Wüstentiere sind aber darauf angewiesen, einen Großteil ihres Flüssigkeitsbedarfes über die Nahrung aufzunehmen.
    Es sollten alle Tierhalter mal mehr über solche Dinge nachdenken.

Schreibe einen Kommentar