Katzen trinken wenig: 4 Tipps Katzen zum Trinken zu animieren

Wie kann man Katzen zum Trinken animieren

Die Tage werden spürbar länger und zeitweise ist es draußen schon richtig warm geworden. Natürlich gibt es noch Tage, an denen es auch bitterlich kalt wird, aber die dicke Winterjacke hängt längst im Schrank und muss nicht mehr verwendet werden.

Ein klares Zeichen: Der Sommer rückt immer näher. Wir alle wünschen uns jede Menge Sonne und warme Temperaturen, damit wir an den Strand oder in das Freibad fahren können, um in der Sonne zu brutzeln und uns im kühlen Nass zu erfrischen. Aber was machen unsere Katzen in dieser Zeit? Wie kann man Katzen zum Trinken animieren?

Reine Wohnungskatzen haben nicht die Möglichkeit, mal eben in einen Bach zu springen, um sich zu erfrischen. Deshalb müssen wir für Alternativen sorgen.

5 Tipps für heiße Tage haben wir im letzten Jahr zusammengestellt. Dort geht es um wertvolle Hinweise, wie man es schafft, dass die Katzen sich abkühlen können.

Heute wollen wir uns damit befassen, wie man es schafft, dass Katzen insgesamt mehr trinken. Wie auch bei uns Menschen ist trinken auch bei Katzen natürlich sehr wichtig.

Wenn Du am Ende unseres Beitrags sagen kannst: „Ja, meine Katze trinkt viel“, dann hat dieser seinen Zweck erfüllt. Wir freuen uns auf Deine Kommentare.

1) Angebot schafft Nachfrage

Was auf den ersten Blick klingt, wie eine Phrase aus dem BWL-Studium, trifft aber auch auf die Katzenwelt zu. Für Menschen gibt es jede Menge Tools, mit denen man an das Trinken erinnert wird. Diese funktionieren bei Katzen natürlich nicht.

Dafür funktioniert das simple Konzept: Je mehr Trinkstellen Du Deinen Katzen anbietest, desto häufiger kommen sie an einer vorbei und werden somit an das Trinken erinnert.

Hier ein kleiner Schluck, dort ein kleiner Schluck und schon hat Deine Katze in Summe mehr getrunken, als sie es sonst gemacht hätte.

Das fängt bei uns schon früh morgens an. Hier eignet sich die Badewanne bestens als Trinkplatz. Nach dem morgendlichen Duschen steht Leo häufig bereit, um einen kleinen Schluck nehmen zu können. Auch tagsüber kann man ein wenig Wasser in der Badewanne (oder im Waschbecken) stehen lassen, um eine Trinkgelegenheit anzubieten.

Sei kreativ, Deine Katzen sind Abenteurer und lieben es, stets etwas Neues zu entdecken.

2) Katzen mögen täglich frisches Wasser

Das Wasser muss regelmäßig gewechselt werden. Auch wenn keine Kohlensäure darin enthalten ist, die eventuell entweichen kann, so bilden sich bereits nach kurzer Zeit Rückstände am Boden des Gefäßes. Das gefällt Katzen natürlich nicht so gut.

Frisches Wasser schmeckt einfach deutlich besser – auch für Katzen.

Tipp: Katzen trinken liebend gern kaltes Wasser.

Warmes hingegen rühren sie eher nicht an. Wenn wir ausversehen warmes Wasser hinstellen, beschwert sich einer der beiden meist ziemlich direkt durch intensives Kratzen neben der Wasserschale. Sorry, wir geben unser bestes, dass es natürlich nicht wieder vorkommt 😉

3) Katzenfutter und Wasser besser nicht nebeneinander stellen

Viele Katzen mögen es nicht, wenn das Wasser direkt neben dem Futter steht. Sie wünschen sich eine klare Trennung. Daher kannst Du die Futternäpfe in ein separates Zimmer verbannen, während das Wasser beispielsweise im Wohnzimmer steht.

In der Katzenkultur gehört das Trinken scheinbar nicht so fest zum Essen, wie bei den Menschen. Hier gibt es eine klare Trennung. Erst fressen, dann trinken (oder natürlich umgekehrt…).

Wobei es hier kein wirkliches „Richtig“ oder „Falsch“ gibt – es kommt wohl ganz auf die Katzen drauf an. Wir haben aktuell das Futter & Wasser direkt nebeneinander stehen und trotzdem wird beides sehr gut angenommen.

4) Fließendes Wasser reizt Katzen mehr zu trinken

„Hilfe, meine Katze trinkt nicht“ – was kann ich dagegen tun? Nun, wenn alle bisherigen Tipps nicht geholfen haben, dann gibt es hier einen Hinweis, der auf jeden Fall funktionieren wird. Ziemlich sicher!

Warum wir dabei so sicher sind? Weil es sogar Hersteller von Produkten mit fließendem Wasser gibt, die eine „Annahmegarantie“ ausstellen. Hier wird Erfolg noch großgeschrieben. Über welches Produkt wir sprechen? Über einen Katzenbrunnen.

Katzen lieben es, fließendes Wasser trinken zu dürfen. Aber wie erzeugt man fließendes Wasser in der Wohnung?

Du könntest zum Beispiel den Wasserhahn ein wenig laufen lassen – oder so einstellen, dass er lediglich tropft. Das wirkt bei vielen Katzen bereits magisch und wird als Trinkquelle angenommen – Leo und Clio interessieren sich dafür leider eher weniger.

Und eine dauerhafte Lösung kann das auch nicht sein, da das nicht getrunkene Wasser ja schließlich nicht gespeichert wird, sondern gänzlich verschwendet ist.

Aber zurück zu Herstellern mit Annahmegarantie. Hierbei handelt es sich ja um einen Katzenbrunnen. Wir durften einen Lucky Kitty Katzenbrunnen testen – scheinbar einer der beliebtesten auf dem Markt. Dieser hat auf jeden Fall auch dabei geholfen, unsere Katzen zum Trinken zu animieren.

Wirf doch auch einen kurzen Blick auf unseren ausführlichen Bericht zum Lucky Kitty Katzenbrunnen Test 🙂

4 Kommentare bei „Katzen trinken wenig: 4 Tipps Katzen zum Trinken zu animieren“

  1. Das Anreize sind bei Katzen anscheinend nicht viel anders als bei uns Menschen…., oder was meint ihr? Frisches Wasser bzw. ein frisches Getränk schmeckt uns ja auch besser als abgestandene Getränke. Und je mehr Getränke in der Wohnung oder im Kühlschrank rumstehen, desto mehr werden wir daran erinnert mal wieder etwas zu trinken… Mit Sicherheit auch unterbewusst.

    Schön das du die Tipps zusammengestellt hast – Danke dir!

    1. Wohnungskatzen Wohnungskatzen sagt: Antworten

      Ja, genau, so kann man das sagen. Katzen sind uns doch ziemlich ähnlich 🙂

  2. Tipp Nummer 3 finde ich nicht wirklich passend. Schließlich fressen Katzen 3-4 mal am Tag – da ist es doch nicht schlecht wenn sie danach quasi über den Wassernapf „stolpern“. So könnten sie von selbst auf die Idee kommen einen Schluck zu nehmen. Zusätzlich sollte man natürlich weitere Wassernäpfe in anderen Zimmern bereitstellen. Es schadet also meiner Meinung nach nicht, einen Wassernapf direkt neben dem Futternapf stehen zu haben, daher ist dieser „Tipp“ auch kein berechtigter Tipp. Ein viel besserer Tipp wäre es, ausschließlich Nassfutter zu füttern und dieses zusätzlich mit 2-3 Esslöffeln Wasser zu vermischen…

    Viele Grüße,
    Dominik

  3. Da meine Katze ständig nach Aktion sucht und sich schnell langweilt wäre so ein Trinkbrunnen für sie sicherlich interessant!
    Solch ein Trinkbrunnen ist aber nicht nur für ihr Entertainment gut, sondern ich erhoffe mir eher, dass sie dadurch mehr trinkt…

Schreibe einen Kommentar