Katzenklo – 5 nützliche Tipps rund um die Katzentoilette

Katzenklo - 5 Tipps rund um die Katzentoilette

Das Katzenklo ist eines der wichtigsten Utensilien, die Deine Katze benötigt – und auch elementar wichtig für Dich! So kann z.B. das richtige Katzenklo schon dazu führen, dass Deine Katzen nicht unsauber werden.

Die Geschichte, warum die Katzentoilette so wichtig ist, ist ziemlich schnell erzählt. Sobald eine Katze kein Freigänger ist, muss das Geschäft schließlich irgendwo verrichtet werden. Und bevor jede Ecke oder jeder Schrank zu einer einzelnen Toilette für Katzen wird, haben wir Menschen unsere Katzen darauf konditioniert, ein von uns zur Verfügung gestelltes Plätzchen zu benutzen.

Weil Katzenklo jedoch nicht gleich Katzenklo ist, möchten wir Dir in diesem Artikel einen Überblick geben, welche unterschiedlichen Arten es eigentlich gibt und Dir einige Tipps geben, was Du bei der Auswahl und Pflege beachten solltest.

Genug der Vorgeschichte, jetzt geht es direkt an die richtigen Tipps!

1) Den richtigen Raum für das Katzenklo finden

Bei uns stellte sich im Rahmen unseres Umzugs die Frage: „Wohin eigentlich mit dem Katzenklo?“ Puh, gar nicht so einfach zu beantworten! Dabei ist ein guter Standort sehr wichtig.

In unserer alten Wohnung war es bisher ziemlich einfach. Im Badezimmer war kein Platz, im Schlafzimmer oder Wohnzimmer sollte es auf keinen Fall stehen, sodass schlussendlich nur noch das „dritte Zimmer“ übrig blieb. Jetzt im Haus gibt es jedoch mehr Räume und durch die zusätzlichen Stockwerke auch mehr Herausforderungen.

Was gibt es bei der Wahl des richtigen Raumes zu beachten?

Als wichtigsten Punkt sehen wir die permanente Erreichbarkeit an. Deine Katze muss zu jeder Zeit die Möglichkeit haben, die Katzentoilette nutzen zu können. Ein Raum, der hin und wieder geschlossen ist, kommt als Ort daher nicht in Frage.

Zudem sollte das Klo unserer Meinung nach möglichst in einem Raum stehen, in dem Du Dich nicht ständig aufhältst. Wer möchte schließlich gerne auf dem Sofa direkt neben einem Katzenklo sitzen und dabei zusehen, wie seine Katze ihr Geschäft verrichtet.

Als Räume kommen damit meistens das Badezimmer, ein Abstellzimmer oder der Hauswirtschaftsraum in Frage.

Hast Du den optimalen Raum auserkoren, so sollte in diesem eine ruhige Ecke gefunden werden. Katzen mögen es nämlich nicht sonderlich gerne, auf dem Präsentierteller zu sitzen.

Eine Ecke ist schon mal ein sehr guter Anfang, da hier zumindest zwei Seiten gut abgeschirmt sind. Wenn Du nun noch ein Möbelstück an einer der offenen Seiten daneben stellst, dann hast Du das Optimum erreicht.

Bei uns steht das Katzenklo jedoch auch nur in der Ecke, ohne einen zusätzlichen Schutz – und unsere Katzen gehen ohne Problem auf selbiges.

2) Auffangmatte vor die Katzentoilette legen

Als wir uns das Ökostreu von Cats Best angeschaut haben, wurde uns der Unterschied zu dem Katzenstreu von Penny vor Augen geführt. Während das deutlich leichtere Ökostreu sich im ganzen Haus verteilte, bleibt das etwas schwerer Mineralstreu zumindest in der Nähe des „stillen Örtchens“ liegen.

Um möglichst wenig Dreck in der Wohnung / dem Haus herumfliegen zu haben, eignet sich eine Auffangmatte direkt an Toilettenausgang. Diese sollte mindestens so groß sein, dass der erste Schritt Deiner Katze in jedem Fall dort drauf erfolgen muss. Lose am Fell hängende Krümel fallen direkt ab und bleiben auf dieser Auffangmatte vor dem Katzenklo liegen.

1. Trixie Vorleger für Katzentoiletten, PVC, 45 × 37 cm, anthrazit
  • Produkteigenschaften:
  • aus PVC
  • Größe: 37 x 45 cm
  • Farbe: anthrazit

Wir haben bereits ein Modell mit einigen feinen Fasern verwendet genau wie eine ganz normale Fußmatte. Mit beiden Produkten waren / sind wir total zufrieden. Klar, leider wird nicht jeder Krümel dort abgeladen, aber das meiste bleibt hängen. Immer wenn wir im Haus saugen, wird diese Fußmatte für Katzen ebenfalls abgesaugt und dadurch wieder für neue Krümel freigemacht. Ein schier endloser Kreislauf 🙂

Bei der Recherche für diesen Artikel  haben wir auch von Katzenliebhabern gelesen, die z.B. einen Hochflorteppich verwenden. Das stellen wir uns beim Reinigen eher schwierig vor – welche Erfahrungen hast Du machen können?

3) Katzenklo mit Deckel oder lieber ohne?

Bei uns gab es bisher ausschließlich Toiletten mit einem Deckel. Auch wenn es unsere Kater als Katzenbabys noch  gewohnt waren, auf eine offene Variante zu gehen, haben sie sich bei uns sofort und ohne Probleme an das Katzenklo mit Deckel gewöhnt.

Wir haben jedoch schon von unsauberen Katzen gehört, die erst mit einer offenen Katzentoilette wieder sauber wurden. Hier musst Du ein wenig schauen, was Deine Katze lieber mag.

Der Vorteil eines Deckels ist die Reduzierung des Geruchs im Raum drum herum. Dieser Vorteil ist gleichzeitig aber auch ein Nachteil für die Katzen: es stinkt im Katzenklo stärker, falls die Hinterlassenschaften nicht gut verbuddelt wurden.

Durch eine Katzenklappe, meist an der Vorderseite, können Deine Katzen problemlos in die Katzentoilette einsteigen. Diese Klappe muss dabei bequem aufzuschieben sein. Ein nur geringer Widerstand sorgt dafür, dass deine Katze die Klappe ohne Anstrengung mit einer Pfote oder dem Kopf öffnen kann.

Tipp: Falls Dein Katzenklo zu sehr stinkt, schau Dir doch einmal diesen Artikel an: Das Katzenklo stinkt – Was tut man gegen den Geruch?

Die Katzenklappe schützt auch gegen rausfliegendes Katzenstreu

Umgekehrt hilft diese Klappe dabei, nicht nur den Geruch, sondern auch das Katzenstreu im inneren des Katzenklos zu behalten. Gerade beim intensiven Buddeln kann es sonst passieren, dass das Katzenstreu quer durch den Raum fliegt.

Was uns sehr gut gefällt, ist die aufklappbare Front unseres Katzenklos. Zum Reinigen müssen wir nicht immer den ganzen Deckel abnehmen, sondern können vorne eine größere Klappe öffnen. Das sorgt nicht nur für eine effektive Zeitersparnis bei der Reinigung der Katzentoilette, sondern erhöht gleichzeitig auch den Komfort. Damit machen 2 Katzen auch nicht mehr Aufwand als nur eine.

1. HTC Katzentoilette meine Open Top ca. 57 × 38 x 39cm
  • Maße: ca. 57 × 38 x 39cm ( Länge x Breite x Höhe)
  • mit einem Aktivkohlefilter, neutralisiert unangenehme Gerüche
  • eine aufklappbare Front erleichtert die Reinigung
  • doppeltes Randprofil und Schale mit extra hohem Rand verhindern das Austreten von Katzenstreu und -urin
  • Farbe: taupe/creme

4) Eine feste Schale, ein hohem Rand (Unterschale) und die richtige Größe

Damit Deine Katzen das Klo ordentlich nutzen können, benötigst Du ein Katzenstreu, das die Hinterlassenschaften umhüllen kann und sie zu einem Klumpen werden lässt. Hierbei werden Flüssigkeit und Geruch gleichermaßen gebunden.

Ein hoher Rand ist bei einem Katzenklo dafür zuständig, dass das Urin nicht überhin laufen kann. Pinkelt Deine Katze beispielsweise im Stehen, kann es bei einem zu tiefen Rand dazu kommen, dass das Urin zwischen Deckel und Unterschale auslaufen könnte. Das ist keine sonderlich gute Vorstellung!

Aber wir können Dich beruhigen, fast alle Katzenklos verfügen über einen Rand, der hoch genug ist.

Ein zusätzlich sehr wichtiger Punkt ist die Größe. Vor dem Kauf eines Katzenklos solltest Du schauen, wie groß es mindestens sein muss, damit sich Deine Katze bequem darin bewegen kann. Es muss keine riesige Luxus-Höhle sein, aber das entspannte Umdrehen muss möglich sein, damit Deine Katze die Toilette annimmt. Für größere Katzen eignet sich ein XXL-Katzenklo besonders gut.

1. Catit Jumbo-Katzentoilette mit Dach
  • Komplett mit Kohlefilter und Schwingtür
  • Leicht zu reinigen
  • Unempfindlich gegen Flecken
  • Langlebig und hygienisch

5) Regelmäßige (Komplett)-Reinigung

Ja, die tägliche Reinigung gehört genauso dazu, wie ausgiebiges Spielen oder Schmusen mit Deinen Katzen. Um das tägliche Ausschippen des Katzenklos bequem durchführen zu können, hat unser jetziges Modell eine Klappe, die man öffnen kann.

Das ist sehr praktisch, weil wir dadurch nicht mehr den kompletten Deckel abnehmen müssen, um die Hinterlassenschaften zu entfernen. Wie Du Dir sicher vorstellen kannst, ist das deutlich einfacher und die Reinigung ist wirklich schneller erledigt. Wir möchten diese Funktion nicht mehr missen!

Neben der täglichen Reinigung muss die Toilette für Katzen regelmäßig komplett geleert und ausgewaschen werden. Reste von Fekalien können sich trotz Streu im inneren hartnäckig halten. Sehr unhygienisch, weshalb Du Dein Katzenklo regelmäßig komplett leeren musst, um es auszuwaschen.

Wenn Du nicht über ein extrem großes Waschbecken verfügst, dann geht dies am einfachsten in der Badewanne oder der Dusche. Seife ist gar nicht notwendig, verwende einfach schön warmes Wasser zum Abwaschen der Konstruktion aus Plastik. Dabei solltest Du natürlich das Schrubben mit einer Bürste oder einem Lappen bitte nicht vergessen 🙂

Zubehör rund um das Katzenklo

Damit haben wir die 5 Tipps schon abgearbeitet. Aber es gibt noch mehr, was Dir im Alltag mit dem Katzenklo helfen kann.

Eine stabile Schaufel zum Ausschippen zum Beispiel. Achte bei dem Kauf unbedingt darauf, dass Du ein Produkt aus Hartplastik auswählst, das nicht biegsam ist und einen stabilen Eindruck macht. Die Klumpen, die eine Urinladung erzeugen, sind nämlich mitunter relativ schwer.

Immer bereit stehen sollte ein Mülleimer für „benutztes“ Katzenstreu. Denn irgendwo muss der Abfall ja schließlich hin. Wir verwenden einen einfachen Mülleimer, der mit einer Plastiktüte bestückt wurde. Sobald diese Tüte voll ist, wird sie über den Restmüll entsorgt. Auch wenn diese Plastiktüte relativ gut isoliert, trotzdem kommt der „Duft“ der Exkremente Deiner Katze da durch.

Damit dieser Geruch nicht permanent im Haus zu riechen ist, haben wir diesen Beutel in den Schuppen verbannt 🙂 Wir haben aber gesehen, dass es bereits ein praktisches Produkt gibt, dass den Katzenmüll verstaut, ohne dass der Geruch entweichen soll. Selbst getestet haben wir es noch nicht, möchten es Dir aber natürlich nicht vorenthalten – hier findest Du den „LitterLocker“

1. LitterLocker II inkl. Nachfüllpatrone, Schaufel und Halter
  • Geruchloses Katzenstreusystem
  • Bewahrt Katzenstreu für bis zu 2 Monate auf einmal auf
  • LitterLocker besitzt ein einzigartiges Dichtsystem, das die Befreiung von unangenehmen Gerüchen gewährleistet.
  • Enthält LitterLocker-Anlage + Schaufel + Halter + 1 Patrone

Hast Du weitere spannende Tipps rund um das Katzenklo? Wir freuen uns auf Deine Hinweise in den Kommentaren 🙂

Katzenklo – 5 nützliche Tipps rund um die Katzentoilette
4 (80%) 3 votes

6 Replies to “Katzenklo – 5 nützliche Tipps rund um die Katzentoilette”

  1. Hey, mir gefällt eure Website sehr. Immer sehr informativ und leicht zu lesen. Weiter so

    Besucht doch gerne auch mal unsere Website http://www.katzen-erfahrungen.com

    Liebe Grüße

    1. Hi Jenny,

      danke für das Lob! Dann machen wir scheinbar einiges richtig 🙂
      Ich habe mir gerade einmal Eure Seite angeschaut: Leider bin ich etwas erschlagen von der Startseite. Da solltet ihr aus meiner Sicht einmal ran und für mehr Übersichtlichkeit sorgen.

      Viele Grüße

  2. Informativer Artikel – weiter so! Bei 8 reinen Wohnungskatzen bin ich mittlerweile „Profi“ im Katzenklo reinigen. Wir haben zwei Ecktoiletten mit Haube aber ohne Klappe. Da gehen unsere nicht durch. Die Toiletten stehen in unserem wirklich großen Badezimmer. Zwei mal am Tag muß ich reinigen – bei 8 wohl kein Wunder 🙂
    LG Perdita

    1. Danke Perdita 🙂 oha, ja mit 8 Katzen sind die Katzenklos mit Sicherheit ordentlich in Benutzung…
      Schöne Grüße

  3. Sehr informativer Artikel, für jeden Katzenneuling oder auch Profi 😀 kann man gut was an Wissen mit nehmen.
    Wir haben zum Glück den Luxus das wir ein Eigenheim besitzen und unsere Katzen immer durch eine Katzenklappe nach draußen können , so sparen wir uns zusätzliche Arbeit mit dem Katzenklo.

    lg Annett

  4. Hey 🙂
    besonders bei der Wahl des Platzes für die Katzentoilette ist zu beachten, dass die Toilette nicht neben dem Fressplatz steht. Das mögen die Tiere überhaupt nicht. Viele Leute machen dass ja so, dass die Toilette sowie das Essen im Abstellraum zusammen stehen. Das habe ich schon oft bei Freunden oder so gesehen und sie immer drauf hingewiesen, dass das so eigentlich nicht gut für die Katze ist.
    Unsere Katze frisst in unserer zweiten Küche und das Katzenklo steht im dritten Badezimmer 🙂 beides Orte die nicht so oft im Gebrauch sind.

Schreibe einen Kommentar