Zahnstein bei Katzen – Was kannst Du tun?

Zahnstein bei Katzen kann richtig gefährlich werden, wenn er in großem Maße Auftritt, nicht rechtzeitig erkannt bzw. richtig behant wird.

Wir möchten Dir keine Angst machen, aber in diesem Artikel aufzeigen, warum es wichtig ist, sich auch um die Zahngesundheit von Katzen Gedanken zu machen.

Als wir neulich beim Tierarzt zur jährlichen Impfung unserer Katzen waren, untersuchte dieser den allgemeinen Gesundheitszustand routinemäßig. Während dieser Untersuchung teilte die Tierärztin uns mit, dass bei Leo und Clio etwas Zahnstein zu sehen ist. Clio ist dabei etwas stärker betroffen, als Leo.

Als aufmerksamer Leser unseres Katzenblogs, kennst Du das Leben von Leo und Clio bereits. Zur Sicherheit hier aber noch einmal ein paar Fakten. Leo und Clio sind Brüder und wurden 2011 geboren. Einige Wochen später sind sie dann bei uns eingezogen.

Sommer: Gefahr für Gesundheit und Betreuung von Katzen

Bei Temperaturen jenseits der 30-Grad-Marke kommen nicht nur wir Menschen ordentlich ins Schwitzen, auch Katzen leiden unter der enormen Hitze. Während wir Jeans und Pulli gegen Bikini und Shorts tauschen können, kommen die Vierbeiner nicht so leicht aus ihrem Fell.

In unserem Blog haben wir Dir ja bereits 5 praktische Tipps für heiße Tage vorgestellt. Dort liest Du, wie Du Deinem Stubentiger Abkühlung verschaffen kannst. Erfahre heute, wie Du einen Hitzschlag bei Deiner Katze erkennen, im Ernstfall hann und wie Du auch den Tieren helfen kannst, die im Sommer besonders leiden müssen.

Malzpaste für Katzen hilft Haarballen zu verdauen

Nach unserem Artikel über das häufige Erbrechen von Katzen und einer homöopathischen Behandlung dieser Beschwerden, gibt es ein weiteres Hilfsmittel, das dabei hilft, den Magen der Katze zu beruhigen bzw. dem natürlichen Erbrechen vorzubeugen: die Malzpaste für Katzen.

In diesem Artikel möchten wir darauf eingehen, weshalb sich Haarballen im Magen der Katzen bilden, wie man dies verringern kann und wie die Malzpaste für Katzen dabei unterstützen kann.

Homöopathie für Katzen – Schüßler Salze gegen Krankheit

Sollte Ihre Katze ein wenig kränkeln oder ungewöhnliche Veränderungen zeigen, kann dies auf ein Ungleichgewicht der Salze im Körper hinweisen – wie wäre es da mit Homöopathie für Katzen? Bei Menschen ist der Umstieg auf pflanzliche Heilmittel ein großer Trend und auch bei Katzen ist die Homöopathie stark im Kommen.
Zeigen unsere Katzen ungewöhnliche Verhaltensweisen oder Symptome, die auf einen Infekt hindeuten, ist für uns Tierbesitzer der Weg zum Tierarzt meistens das erste Mittel der Wahl. Selbstverständlich kann eine ernsthafte Erkrankung auch nur durch einen Tierarzt erkannt und behant werden!
Allerdings haben wir uns in letzter Zeit häufig die Frage gestellt: „Würde ich selbst, bei diesen Anzeichen zum Arzt gehen oder probiere ich zunächst die üblichen Hausmittel und gehe erst bei einer nicht veränderten Situation zum Arzt?“
Der Besuch beim Tierarzt ist für die meisten Katzen mit sehr viel Stress verbunden. Gerade Leo kommt mit dem Transport im Auto nicht wirklich gut klar. Dadurch haben wir uns nun mit alternativen Heilmethoden bzw. der Homöopathie für Katzen auseinandergesetzt und diese auch schon getestet!

Schüßler Salze als ein Baustein der Homöopathie für Katzen

Die Schüßler Salze sind als Tropfen oder in Tablettenform erhältlich. Wir haben uns für die Tabletten entschieden und lösen diese dann in etwas Wasser auf.
Wichtig bei der Gabe der homöopathischen Mittel: niemals mit einem Metalllöffel oder in einem Metallnapf geben. Das Metall kann die Wirkung der Schüßler Salze beeinflussen.

Wie kann ich meiner Katze Tabletten verabreichen?

Da wir die Schüßler Salze in Form von Tabletten bereits zu Hause hatten, wollten wir die Einnahme dieser zunächst ausprobieren und uns deren Wirkung anschauen. Zunächst haben wir versucht, Leo die ganze Tablette hinzulegen. Leider hat er diese nur angeschaut und sich wohl gedacht: Homoöpathie für Katzen? Nicht mit mir!

Katze kotzt ständig – Was tun wenn Ihre Katze häufig erbricht?

Turbulente Tage liegen hinter uns in denen wir uns häufiger Sorgen machen mussten. Wir haben unterschiedliche Dinge ausprobiert und möchten Dich nun an den Ergebnissen teilhaben lassen, damit auch Du Deiner Katze helfen kannst, wenn Deine Katze häufig brechen muss.

Unser Sorgenkind Leo hatte sich scheinbar einen Magen-Darm-Virus eingefangen, sodass wir das große Problem hatten: Unsere Katze kotzt ständig. Irgendetwas passte bei ihm im Körper nicht zusammen, sodass er sich sehr regelmäßig übergeben musste.

Natürlich ist es normal, wenn Ihre Katze sich hin und wieder erbricht. Meist hant es sich um Haare, die im Magen nicht verarbeitet werden konnten und somit auf anderem Wege wieder ausgeschieden werden müssen.

Unseren Erfahrungen nach, kommt es jedoch höchstens 1 x pro Woche vor, dass eine Katze kotzt (zu hektisches Fressen mal ausgenommen – das kann auch zu einem generellen Problem werden). Bei deutlich abweichendem Verhalten, deutet alles auf Katzenkrankheiten hin.

Katzenschnupfen – Was hilft bei der Behandlung?

Was ist eigentlich ein Katzenschnupfen und wie kann ich diesen erkennen? Als Schnupfen von Katzen bezeichnet man eine Infektionskrankheit, die sowohl die Atemwege als auch die Augen von Katzen befällt.

Die Erreger für einen Katzenschnupfen können Viren und Bakterien sowie in einigen Fällen auch Pilze sein.
Ein Katzenschnupfen schwächt das Immunsystem und ist besonders für junge und schwache Katzen sehr gefährlich.

Die Folgen eines falsch behanten Schnupfens können bis zu einer Erblindung der Katze führen. Daher ist es sehr wichtig, diesen nicht zu unterschätzen, rechtzeitig den Tierarzt aufzusuchen und ihn fachmännisch behann zu lassen.

Kleine Entwarnung: Richtig behant, hinterlässt ein Katzenschnupfen meist keine Folgen.

Symptome für Katzenschnupfen

Einen Katzenschnupfen kann man an sehr vielen unterschiedlichen Symptomen erkennen. Erkrankte Tiere haben meist einen wässrigen Augen- und/oder Nasenausfluss, der trocknet und später auch verkrusten kann.

Neben Fieber tritt auch eine akute Essensverweigerung bei Tieren mit Katzenschnupfen auf. In einigen Fällen kann es auch zu Geschwüren im Mund- und Augenbereich kommen.

Lautere Atemgeräusche bis hin zu einer Art Röcheln ist ebenfalls als Symptom – ähnlich wie bei Menschen mit Schnupfen – meistens vorhanden.

Ganz wichtig: Zu nachlässig behante Tiere können durch die Erreger dauerhafte Folgeschäden erleiden. Gehe hier lieber auf Nummer sicher und bringe Deine Katze bei Unsicherheit direkt zum Tierarzt, damit dieser sie gezielt untersuchen und behann kann.

Die richtige Behandlung erzielt Erfolge

Bei der weit verbreiteten Katzenkrankheit ist es wichtig, sehr sorgfältig in die Therapie einzusteigen. Der Besuch beim Tierarzt ist unumgänglich, da nur ein Antibiotikum für eine schnelle Heilung sorgen wird.

Verabreicht werden kann das Antibiotikum über Tabletten,