Katze kotzt ständig – Was tun wenn Ihre Katze häufig erbricht?

Katze kotzt ständig - Leo hat es überstanden

Turbulente Tage liegen hinter uns in denen wir uns häufiger Sorgen machen mussten. Wir haben unterschiedliche Dinge ausprobiert und möchten Dich nun an den Ergebnissen teilhaben lassen, damit auch Du Deiner Katze helfen kannst, wenn Deine Katze häufig brechen muss.

Unser Sorgenkind Leo hatte sich scheinbar einen Magen-Darm-Virus eingefangen, sodass wir das große Problem hatten: Unsere Katze kotzt ständig. Irgendetwas passte bei ihm im Körper nicht zusammen, sodass er sich sehr regelmäßig übergeben musste.

Natürlich ist es normal, wenn Ihre Katze sich hin und wieder erbricht. Meist handelt es sich um Haare, die im Magen nicht verarbeitet werden konnten und somit auf anderem Wege wieder ausgeschieden werden müssen.

Unseren Erfahrungen nach, kommt es jedoch höchstens 1 x pro Woche vor, dass eine Katze kotzt (zu hektisches Fressen mal ausgenommen – das kann auch zu einem generellen Problem werden). Bei deutlich abweichendem Verhalten, deutet alles auf Katzenkrankheiten hin.

Katze kotzt täglich mehrfach

Bei Leo war es nun so, dass er sich jeden Tag übergeben musste. Mal war es direkt nach dem Essen soweit (egal ob nach dem Trockenfutter oder nach dem Nassfutter) und mal kotzte er aus heiterem Himmel ohne erkennbare äußere Anzeichen.

Jeden Tag, wenn wir von der Arbeit nach Hause kamen, war das erste, was wir taten, ein Rundgang durch die Wohnung. Musste wieder eine unserer Katzen kotzen? Oder war diesmal alles gut?

Leider fanden wir jeden Tag eine Stelle, an der sich eine Katze übergeben hatte.

Bei 2 Katzen in einer Wohnung ist es zunächst wichtig, zu identifizieren, ob beide Katzen betroffen waren, oder ob lediglich eine Katze Schwierigkeiten bei der Verdauung hat.

Zum Glück wurde sehr schnell deutlich, dass „nur“ Leo Probleme hatte. Clio hingegen war putzmunter und hat sich während der Erkrankung glücklicherweise auch nicht angesteckt.

Was tun, wenn die Katze kotzt?

Nachdem wir herausgefunden hatten, wer der Übeltäter war, ging die Analyse nun weiter.

  • Gibt es äußere Anzeichen, die auf eine Infektion oder eine Magen-Darm Erkrankung unsere Katze hindeuten könnten?

Die schnelle Antwort: Nein. Leo spielte munter wie gewohnt, jagte jedem Spielzeug wie gewohnt hinterher und war keineswegs appetitlos.

Unsere erste Laien-Diagnose deutete auf eine Magenverstimmung hin, die sich mit Sicherheit wieder legen würde. Zeit heilt ja bekanntlich alle Wunden und wir haben gehofft, dass etwas, das von alleine kommt, auch von alleine wieder gehen würde. Katzen haben ja bekanntermaßen Fähigkeiten, sich selbst zu heilen.

Leider hielten die Beschwerden aber weitere Tage an, sodass wir langsam unruhig wurden. Immerhin war er weiterhin putzmunter, tobte und fraß auch ganz normal weiter. Das Fell war ebenfalls schön weich und seidig – alles also wie immer.

Unsere zweite Idee war eine plötzlich auftretende Futterallergie, die scheinbar von heute auf morgen auftreten könnte. Glücklicherweise bestätigte sich diese Vermutung jedoch nicht.

Katze kotzt und der Kot ist hell

In den folgenden 2 Tagen wurde es jedoch nicht besser. Zusätzlich entdeckten wir, dass sich der Kot hell färbte und weicher als sonst wurde. Ein klares Zeichen für eine Infektion.

Merke: Wenn Deine Katze Anzeichen einer Krankheit zeigt, beobachte immer auch das Katzenklo auf Veränderungen!

Im Internet liest man bei diesen Symptomen die wildesten Geschichten, von einer Magenschleimhautentzündung bei Katzen (Gastritis) oder einem Magengeschwür bei Katzen sowie weiteren abenteuerlichen Diagnosen. Bitte mache Dich nicht direkt verrückt wenn Du so etwas liest, sondern besuche bei anhaltendem Erbrechen schnell Deinen Tierarzt.

Katzen sind bei Krankheiten den Menschen sehr ähnlich. Auch wenn man die gleichen Symptome aufweist, so können die Ursache und die Diagnose einer Erkrankung dennoch ganz unterschiedlich sein.

Nur der Tierarzt kann Dir eine wirkliche Aussage dazu geben, wie es Deiner Katze gerade geht und sie wenn nötig intensiv untersuchen.

Was kann man tun, wenn die Katze ständig kotzt?

Leo beim Tierarzt
Leo beim Tierarzt

Am wichtigsten bei anhaltenden Beschwerden ist die Fahrt zum Tierarzt!

Neben dem Gang zum Tierarzt war eine Umstellung der Ernährung auf Schonkost bei uns von Erfolg gekrönt, um dem Magen die Gelegenheit zu geben, regenerieren zu können und nicht permanent auf Hochtouren arbeiten zu müssen.

Aber was bedeutet Schonkost bei Katzen? Wir haben in dieser Zeit komplett auf Trockenfutter und Nassfutter verzichtet und anstelle dessen nur gekochtes Hähnchenfleisch oder in der Mikrowelle aufgetautes Fischfilet (Wichtig: Dieses Fischfleisch darf natürlich KEINE Fischgräten enthalten) gefüttert.

Unser Weg zum Tierarzt war mal wieder eine Tortour. Jämmerliche Schreie und ein verängstigter Kater waren das Ergebnis, als wir endlich nach einer schier endlosen Fahrt (10 Minuten) vor der Praxis geparkt hatten. Ein guter Autofahrer wird Leo wohl leider niemals werden.

Nach der obligatorischen Wartezeit konnte die Tierärztin Leo endlich untersuchen. Außer glühend warmen Ohren (durch den ganzen Stress und die Aufregung), zeigte unser Kater jedoch keine Auffälligkeiten.

Eine Fiebermessung bestätigte: Kein Fieber!  Jetzt tastete die Tierärztin noch den Bauch ab, um Auffälligkeiten zu bemerken. Aber auch das Abtasten zeigte keinerlei Verhärtungen im Bereich des Darms.

Aus unserer Schilderung, unsere Katze kotzt ständig und hinterlässt hell gefärbten Kot, diagnostizierte die Tierärztin dann einen Magen-Darm-Infekt, der mit einer Spritze schneller auskuriert werden kann. In der Spritze war „Buscopan“ in einer Dosierung, wie es auch Kinder bei Magen- und Darmproblemen einnehmen. Als Nebenwirkung gab sie uns noch mit, dass glasige Augen und große Pupillen auftreten könnten, aber von selbst wieder verschwinden.

So kam es dann auch, als wir zu Hause waren. Leo wirkte ein wenig schlapp und zeigte die eben genannten Symptome, die sich jedoch nach 1,5 – 2 Stunden wieder von allein normalisierten.

Die folgenden Malzeiten waren geprägt von Schonkost: Gekochtes Hühnchenfleisch und grätenloser Fisch standen plötzlich für Leo und Clio auf dem Speiseplan.

Clio fand diese kurzfristige Ernährungsumstellung etwas gewöhnungsbedürftig, konnte sich dann jedoch sehr gut mit dem Hühnchen anfreunden 😉 Schonkost für Katzen sollte immer in kleinen Portionen gegeben werden. Dafür dann jedoch 4-5 Mal pro Tag, um immer nur kleine Mengen zur Verdauung zu geben.

Als Leo dann 48 Stunden kotzfrei war, probierten wir vorsichtig eine kleine Portion Nassfutter. Das Ergebnis: Keine Probleme bei der Verdauung.

Am darauf folgenden Tag testeten wir dann wieder eine kleine Portion Trockenfutter. Auch dies konnte er ohne Probleme fressen.

Dennoch waren wir nach jeder Mahlzeit geradezu paranoid und hörten überall das Geräusch von einer würgenden Katze, obwohl alles in Ordnung war. Hachja, auch die Katzeneltern nimmt eine solche Krankheit etwas mit.

Fazit: Eine kleine Spritze und jede Menge Schonkosten lösten das Problem „Katze kotzt ständig“ schließlich sehr gut. Und auch unser Laminat hat den „Wassertest“ problemlos überstanden 😉

Auch gut geeignet für die kurzfristige Selbstmedikation sind Schüßlersalze für Katzen – schau doch einmal rein!

Katze kotzt ständig – Was tun wenn Ihre Katze häufig erbricht?
4.4 (87.5%) 32 votes

33 Replies to “Katze kotzt ständig – Was tun wenn Ihre Katze häufig erbricht?”

  1. Huhu!!! Mein Kater hat sich nun seit 2 Tagen übergeben. Immer flüssig also Wasser. Heute hat es mir allerdings gereicht… 8 mal gekotzt… So bin ich mit ihm zum Tierarzt… Er hat Fieber sehr hohes… Und eine spritze bekommen und Medikament amipicillin, die ich ihm morgens und abends geben muss. Joar eine Stunde ging es gut, mein Kater lag da ohne einen Geräusch zu machen…. Nebenbei machte ich meine Couch sauber und denn stand mein Kater auf und Übergab sich zwei mal hintereinander… So viel wie da raus kam… Unvorstellbar… Er trinkt viel Wasser zur Zeit. Ich sag mal so was raus muss, muss raus. Mein Tierarzt meinte wenn es neste Woche nicht besser is nach dem Medikament sollen wir nochmal hin kommen.

    1. Hallo Nancy,
      wir hoffen Deinem Kater geht es mittlerweile wieder gut. Was hast Du ihm später zu fressen gegeben? Ein bisschen gekochtes Hähnchen hat bei uns gut funktioniert im Wechsel mit Fisch. Das über mehrere Tage, bevor es erst wieder richtiges Futter gab. Danach war es bei uns wieder gut.
      Schöne Grüße

    2. Hallo Nancy,
      was Du schreibts trifft genau auf meinen Kater zu!
      Ich war in den letzten beiden Monaten 3 Mal in der Tierklinik. Es hieß er hat nun zu seiner chronischen Bauchspeicheldrüsenentzündung noch Magenentzündung und hämolysierende E-Colis. Er hat Antibiotika- Spritze bekommen und Tabletten, die er mit viel Glück mit dem Futter mitfrass.
      Ich dachte, nach der Spritze wäre jetzt Ruhe, aber heute wieder das selbe Spiel.
      Es kommen Unmengen Wasser aus dem kleinen Kerl und er hat heute bisher 6 Mal gekotzt.
      Haben bei Dir die Medikamente gewirkt? Weiß langsam nicht mehr weiter! Ihm gehts 1- 2 Wochen super und dann kotzt er wieder.
      Liebe Grüße, Manu

  2. Hallo,

    mein fast 9 J. alter Kater hatte bis vor ca drei Wochen auch täglich fast vier Wochen lang gekotzt. 🙁 Im Internet kamen auch sämtliche Diagnosen und gar Beschimpfungen welche mich zusätzlich noch verzweifeln ließen. Er hatte es schon öfters (er ist fast ein Jahr bei mir) mit der Kotzerei und diesmal stellte ich endlich fest das er überhaupt kein TroFu verträgt. Am morgen nahm ich ihm sein TroFu komplett weg und schon am Abend war er wie ausgewechselt. 🙂 Yieppie
    Ich bin froh das die Ursache gefunden ist und es ihm besser geht aber dennoch bekomme ich ne Kriese wenn Frau High heel durch die Flure stolpert oder wenn irgendwo gehämmert wird und denke dann nur noch: ,,Och Kotzi, nit schooon wieder! 🙁 “ 😀

    Liebe Grüße

    P.s. Toller Blog, mach weiter so! 😉

    1. Wohnungskatzen Wohnungskatzen sagt: Antworten

      Hallo Sandra, danke für Dein Lob! Wir freuen uns ganz besonders über positive Rückmeldungen 🙂
      Im Internet wird viel geschrieben und häufig leider ganz besonders dramatisiert. Schön, dass es Deinem Kater jetzt wieder gut geht. Auch ohne Trockenfutter kann eine Katze sehr gut auskommen 🙂
      Viele Grüße

  3. Hallo zusammen,
    ich habe das gleiche Problem seit gestern. Unsere Hexe, 8 Jahre alt, kotzt alles aus, mehrmals am Tag, jetzt kommt nur noch Wasser. Ich hatte das Futter leider in der letzten Zeit 2 mal gewechselt, dann haben wir vor 3 Wochen eine Katze (ihre Ziehtochter) durch einen Tumor verloren. Hexe selbst hatte im Sommer eine Tumorentfernung an der Milchdrüse (bösartig). Nun haben wir seit 1 Woche eine 14 Wochen alte Babykatze. Ich glaube, für Hexe ist das alles zu viel. Sie bekommt genau so viel Aufmerksamkeit wie sonst auch (und davon benötigt sie viel), aber trotzdem waren die letzten Wochen unglaublich stressig für alle Beteiligten. Auch sonst kotzt sie mehr als alle anderen Katzen die wir haben (und wir haben insgesamt 6). Morgen nachmittag werde ich sie einpacken und zum Arzt fahren. Nach den schlechten Nachrichten in diesem Jahr hab ich immer Panik wenn es einer unserer Biester nicht gut geht.

    1. Hallo Bianca,
      wir drücken Dir die Daumen, dass der Tierarzt Deiner Hexe etwas geben kann, damit sie wieder gesund wird.
      Mit Sicherheit hat ihr Verhalten mit dem Verlust und dem Stress der vergangenen Tage zu tun…

      Vielleicht reagiert sie auch plötzlich allergisch auf ein neues Katzenfutter?

  4. hallo meine katze erbricht sich immer wieder laut mit einem miauen und dauernden erbrechensgeräuschen. das geht schon über ne woche so, mal ist pause und dann kommt es immer wieder. 3-5mal am tag ist meiner meinung nach zuviel für eine kleine katze.

    was kann ich tun um meiner katze zu helfen?

    bin für jeden hinweis oder hilfe dankbar.

    mache mir nurnoch sorgen und schlafe kaumnoch deshalb.

    lg

    1. Hallo,
      unbedingt beim Tierarzt checken lassen!
      Mein Kater bekam erst Hills ID, das half ca.2 Jahre und dann ging es wieder los, dass er Unmengen erbrach und das ca.alle 1-2 Wochen.
      Nun bekommt er Hills ZD, hypoallergenes Futter, und zwar ausschließlich dieses Futter! Ausserdem geb ich ihm Okoubaka-Globuli und das hilft!

  5. Hallo, unsere Katze bekommt früh eine Schale voll Nassfutter was er auch ausfrisst. Er bekommt 2-3 mal danach kleine Portionen. Das geht alles ein paar Tage gut. Dann kommt ein Tag wo er nach der frühen Mahlzeit nach einer ganzen weile wieder eine kleine Mahlzeit bekommt frisst ein zwei Happen und bricht danach in einer Fontäne alles wieder raus, als hätte der Magen die Flüssigkeit nicht verdaut. Das geht schon seit vielen Jahren so. Was ist das und was können wir dagegen tun. Bitte um Rat.
    VG Ralf und Doreen

  6. Herbert Reichert sagt: Antworten

    Haben auch so ein Problem, unsre Clio frisst zu hastig und kotzt jeden Tag , egal Nachts oder früh morgens oder Tageszeit.Appetit ist da , frisst auch vor lauter , Hundefutter, das sie komischer Weise nicht spuckt.Aber sie nimmt auch ab.Kot normal.Sie steht auch öfters vorm Futter und will es garniert, schüttelt den Kopf und geht weg.Spielen und Toben tut sie auch, und viel schlafen. Das mit Hähnchen mit Reis hab ich auch ausprobiert, sie hat es gefressen. Am nächsten Tag wollte sie es aber nicht mehr. Wir dachten sie ist auch so hyperaktiv das es davon kommt, ja und immer Pflanzen fressen , haben schon die meisten weg.Sie ist nun neun Jahre alt und kam zu uns mit sechs Wochen. Alles hat angefangen seit unsre Tochter mit Hund ausgezogen ist.Ganz seltsam.Sie kommt auch öfters mit Nuka. Was sollen wir noch tun Tierarzt, na das wird was , sie War bisher nur einmal. Könnt Ihr uns einen Rat geben. ULLA UND HERBY

  7. Katzen müssen nicht Katzengras fressen und schon gar nicht andere Pflanzen. Lass die Pflanzen ganz weg! Die Pflanzen reizen den Magen zu sehr. Stattdessen 2 x wöchentlich einen Teelöffel Pflanzenöl, und zwar entweder von Mazola oder Livio. Diese Ölsorten sind geschmacks- und duftneutral und helfen der Katze, Haare auf natürlichem Weg durch den Darm auszuscheiden. Unsere Katze liebt ihren Schluck Pflanzenöl auf einer Untertasse oder auf einem kleinen Frühstücksteller serviert.

  8. Hallo,

    mein Hauskater Charly (17 Jahre) erbricht seit gestern das Futter. Heute hat er vielleicht 3 Teelöffel Futter gegessen. Aber alles wieder erbrochen. Dann wollte er garnichts mehr fressen. Daher sind wir heute Abend in die Tierklinik gefahren. Dort wurde Blut abgenommen, Röntgenbild gemacht u. eine Spritze für den Magen gegeben. Die TA vermutet Niere und/oder Schilddrüse. Den Blutbefund bekomme ich morgen nachmittag.

    Wir geben ihm jetzt ab heute täglich 100 ml Natriumchlorid Infusion in die Haut.

    Ich soll ihm noch folgende Medikamente geben: Suanatem 2x tgl. 1 Tablette für 7 Tage, 2x tgl. 1/4 Tablette in 3 ml Wasser gelöst 1 Std. nach dem Futter für 8 Tage und CanikurPro 2x tgl. 1 ml.

    Als wir zu Hause waren hat er ein klein wenig gefressen.
    Er hat immer noch Hunger, aber das Futter will er nicht.
    Die Sunatem Tablette wollte er auch nicht nehmen. Mit Futter geht garnicht und ins Maul schieben geht auch nicht.
    Ist das überhaupt notwendig ? Außerdem sind die Tabletten für Hunde gedacht. Was halten Sie von den anderen Medikamenten, sind diese gut und sinnvoll?

    Gerade eben hat er das bisschen Futter von vor ein paar Stunden wieder erbrochen.

    Gebe Charly schon seit ein paar Jahren 1 x die Woche das homöopathische SUC (Solidago, Ubichinon, Coenzyme) + Hepar comp. von Heel. Ebenso 1 x die Woche Cor suis comp. N.

    Könnte es auch sein, dass er das Futter nicht mehr verträgt?
    Sein Futter das er immer vertragen hat, ist wohl etwas verändert worden. Es sieht anders aus. Das hat er erbrochen. Ein anderes Futter hat er ein paar Wochen gut vertragen. Nun erbricht er es. Was kann ich denn noch tun? Das macht mich alles total kaputt. Wie kann ich meinem armen Charly noch helfen?

    Viele Grüße

    Daniela

    P.S.: Habe Charly eben das SUC + Hepar gegeben.
    Habe gelesen, dass man Sucrabest bei Nierenproblemen nicht geben soll. Und nun?

    1. Unsere Katze nehme gerne sein Tabletten zusammen mit Käse Paste Bitte probieren, unsere Katze lieb diese Paste mit Tabletten.

  9. Hallo, ich habe ein ähnliches Problem mit meiner Katze welches ich jedoch mit diesem Artikel nicht so ganz lösen konnte..
    Wir haben zwei Katzen, Männchen und Weibchen ( 2 jahre alt) . Nun seit zwei Wochen beobachte ich dass unsere Suny (Kätzin), sich ab und zu űbergibt. Also nicht jeden Tag sondern eher jeden zweiten/dritten. Dies geschah bis jetzt immer bevor sie was zum Essen bekommen hatte. Die Flüssigkeitund ist durchsichtig und etwas gelblich und enthält nur ab und zu bisschen Fell. Suny verhält sich im Laufe des Tages ganz normal, verspielt und kuschelig und isst ihr Essen ohne Probleme auf. Bis jetzt hatte sich auch nie danach übergeben.
    Unsere beiden Stubentieger bekommen täglichen je 100g Dosenfleisch (mit 60% Fleischanteil von Animonda) und im Laufe des Tages Leckerli wie getrocknetes Fleisch oder etwas Trockenfutter. Die beiden sind reine Hauskatzen und haben nicht wirklich viel Bewegung weshalb wir uns zu dieser Menge entschieden haben.

    Nun meine Frage, muss ich mir sorgen machen? wie bereits erwähnt sie űbergibt sich nicht jeden Tag, aber mehr mals die Woche.. weshalb ich auch noch nicht beim Tierarzt war..

    Ich würde mich sehr über eure Hilfe freuen 🙂

    Gruß Palina

    1. Wohnungskatzen Wohnungskatzen sagt: Antworten

      Hallo Palina,
      das ist natürlich aus der Ferne sehr schwierig zu beurteilen. Du sagst, dass Deine Katze häufig vor dem Essen bricht und darin Fellreste enthalten sind. Vielleicht handelt es sich dabei dann lediglich um das normale Ausscheiden von nicht verdaulichen Haaren. Ist der Kot denn fest und von der Farbe her normal?

      Bei Leo war es scheinbar eine Unverträglichkeit von Milch / Katzenmilch, die dazu geführt hat, dass er sich übergeben musste. Hast Du einmal ausprobiert, ob gekochtes Fleisch bzw. Fisch zeitweise helfen? Versuch es einfach mal einen Tag, indem Du komplett auf Nass- und Trockenfutter verzichtest und nur das Fleisch anbietest.
      Wir drücken die Daumen!

  10. Hallo!
    Auch meine Katze erbricht seit vier Tagen. Sie hat spezielles Futter wegen ihrer Nierenkrankheit Sie frisst Nass- und Trockenfutter. Das Trockenfutterlässt sie jetzt meistens stehen schätze, dies wurde verändert. Ich kann nicht mit ihr zum Tierarzt, da sie sich nicht auf den Arm nehmen lässt, von Anfang an. Ich habe sie aus dem Tierheim.
    Kann mir jemand einen Rat geben man fühlt sich hilflos dem Tier nicht helfen zu können.

    1. Ich habe auch so eine Katze aufgenommen, die sich nicht aufnehmen und behandeln läßt, man kann nur vorbeugen, möglichst sich viel lieb um sie kümmern, immer beobachten, und homöopatische Vorbeugung oder Behandlung mit Globuli, Tabletten in Milch auflösen, zerkleinern, so daß sie es aufnimmt. Ist gut verträglich, hilft wirklich und man kann nichts eigentlich verkehrt machen, wie Medikamente vom Tierarzt oder falsche Behandlung dort. Was das Erbrechen angeht, hatte ich das auch mal bei einer meiner lieben Katzen, schien wieder gut zu sein, aber dann wurde sie tödlich nierenkrank, weiß nicht, ob das damit zusammenhängt, auch Tierärzte sind da nicht immer schlauer. Aber ich habe wieder das selbe bei meiner anderen, und sie fühlt sich dennoch wohl. Ab und zu Erbrechen mit Haaren drin, dann nur Schaum, manchmal erbrach sie ein bestimmtes Futter, manchmal frißt sie Futtersorten nicht mehr, und ich gebe was anderes. ich denke, das Erbrechen hat irgendwie oft mit dem Futter zu tun. Ist nicht immer gleich schlimm. Aber Grund, die Katze zu beobachten und mit homöopathischen Mitteln zu behandeln, gezielt. Nur im Notfall gehe ich damit zum Tierarzt, passe aber da sehr auf, was er macht. Außerdem lasse ich jetzt, nach dem tragischen Tod meiner nierenkranken noch jungen Katze regelmäßig Urinproben machen, am einfachsten meist erst mal mit Teststreifen beim TA. Da werden gefährlich werdende verschiedene Werte angezeigt.

  11. Hallo, Thomas!
    Seit drei Tagen geht es der Katze wieder gut. Sie frisst und trinkt und ist auch sonst wohlauf Aber dake für die guten Ratschläge.

  12. Bei uns kommt es auch immer mal wieder vor, dass sie die Katze übergibt. Aber wie du schon meintest, dass liegt bestimmt an den Haaren, die die Katze beim sauber machen verschluckt.
    Unsere Katze frisst jedoch sehr sehr viel. Er hat ständig Hunger und frisst teilweise drei Dosen am Tag. Dabei ist er aber überhaupt nicht dick und hat auch keine Würmer oder so. Er ist ein Freigänger, vielleicht liegt es ja daran.
    Als wir unseren neuen Hund bekommen haben, haben wir festgestellt, dass er vermehrt gespuckt hat. Dies waren wohl die Anzeichen für zu viel Stress. Das hat sich aber schnell wieder gelegt und jetzt sind die beiden unzertrennlich 🙂

  13. 1000 Dank für den Artikel der mich echt beruhigt hat. Und noch mehr dank für den tip mit Schüssler Nummer 10. das probiere ich aus. Ich bin sehr glücklich deine Seite gefunden zu haben! LG Michaela

    1. Hi Michaela, wir freuen uns über Dein Lob! Denk immer dran, die Schüßler Salze nur mit einem Plastik-Löffel (oder Holz) zu verabreichen 🙂
      Viel Erfolg!

      PS: Was wir hin und wieder auch geben sind Bierhefe-Tabletten. Leider mag die nicht jede Katze, kann man aber einmal ausprobieren.

  14. Hallo. Wir haben auch ein ähnliches Problem. Unsere Katze ist ca 10 Jahre alt. Seit ungefähr 12 Wochen kotzt unsere Katze fast täglich nach dem essen. Hat aber nichts mit ausgekotzten Haaren zu tun, sondern schaut aus wie unverdAutos essen. Wir haben schon mehrmals versucht dass nassfutter zu wechseln. Trockenfutter frisst sie so gut wie gar nicht. Neben diesen Problem kommt hinzu, dass sie ihr grosses Geschäft nicht mehr im Katzenklappe macht. Sie macht das grosse Geschäft nur noch auf den Teppich. Was kann mit der Katze los sein. Mache mir grosse Sorgen. Habt ihr einen Rat?

  15. Hallo
    Also ich habe seit 2 Tagen das Problem das mein Tiger dich übergeben muss es sind Haare dabei und es ist dunkel braun. Nur sie zeigt keine Veränderungen die spielt tobt ist Lebensfroh wie immer ich bin mir nicht ganz sicher was es zu bedeuten hat der Stuhlgang ist auch normal. Muss man sich Sorgen machen oder zum Tierarzt? Möchte keinen Fehler machen ?

  16. Hallo,
    ich habe mit Interesse die ganzen Kommentare gelesen.

    Meine Katze ist jetzt 16 Jahre alt. Als sie 5 Jahre alt war, wurde eine leichte Niereninsuffizienz festgestellt und die Nahrung auf Diätfutter umgestellt.

    Seit einiger Zeit erbricht sie ständig, hat ab und zu Durchfall, frisst aber wie ein Scheunendrescher. Sie hat immer Hunger und steht erwartungsvoll beim Fressnapf. Da die „Kotzerei“ dann schon fast täglich war, bin ich nochmals zum Tierarzt gegangen, der Blut abnahm und den Körper abtastete. Das Blutergebnis war normal – er sagte, für eine Katze in dem Alter sei das Ergebnis hervorragend. Er schlug vor, das Tier in die Klinik zum Ultraschall zu bringen. Aber zunächst sollte ich ein Diätfutter für Katzen mit Magen-und Darmbeschwerden füttern.
    Das habe ich auch seit 2 Tagen gemacht. Und oh Wunder, bisher hat meine Katze einen ganz normalen Stuhl und erbricht auch nicht mehr. Der Hunger hat sich normalisiert – sie scheint glücklich und ich bin es auch.
    Ach ja, noch etwas ist vielleicht wichtig: verschlucktes Fell kann nicht die Hauptursache gewesen sein, da ich die Kackack und das Erbrochene immer untersucht habe.

    Vielleicht sollte der eine oder andere von euch auch mal versuchen dieses Magen- und Darmfutter zu geben. Eventuell hilft es eurer Katze oder Kater ja auch!

    Ich werde auf jeden Fall berichten, wie es in einer Woche aussieht, denn der Tierarzt meinte, dass man erst nach dieser Zeit genaueres sagen kann.

    Viel Glück!

    1. Wohnungskatzen Wohnungskatzen sagt: Antworten

      Hallo Agnes, Danke für Deinen Hinweis bzgl. der Futterumstellung. Wir sind gespannt, was Du in einer Woche berichten kannst und drücken die Daumen dass es weiterhin so positiv bleibt.
      Schöne Grüße!

  17. Ja unsere Katzen „kotzen“ auch ab und zu, aber das wegen den Haaren.
    Wenn es länger andauern würde, wäre ein Arztbesuch angebracht.
    Ja auch unsere Katzen lieben das Autofahren nicht so.
    Aber dann im Wartezimmer sind Sie ganz ruhig und schauen gespannt
    den anderen Patienten zu.
    Viele Grüße
    catmanrolf

  18. Ich habe das Futter wie am 09. Mai beschrieben umgestellt. Und man glaubt es kaum: meine Katze kotzt nun nur noch ab und zu und der Durchfall hat sich auch normalisiert.
    Ich hoffe, dass das evtl. ein Anreiz ist die Futterumstellung mal auszuprobieren, wenn der Tierarzt auch nicht mehr weiter weiß.

    Ich grüße alle „Leidensgenossen“

    1. Wohnungskatzen Wohnungskatzen sagt: Antworten

      Hallo Agnes, das sind ja wunderbare Nachrichten! Wir freuen uns, dass es bei dir so gut geklappt hat und drücken die Daumen, dass es weiterhin so bleibt.
      Ein schönes Wochenende vorab!

      1. Hallo,

        vielen Dank für das Daumendrücken!
        Gestern hat alles noch gepasst. Heute Morgen hat meine liebe Katze sich wieder mal etwas „besonderes“ geleistet:
        Nachdem ich aufgestanden war und in die Küche ging, saß sie schon beim Fressnapf und wartete auf ihr Frühstück. Das habe ich ihr dann auch gern gegeben.
        Dann wollte sie in den Garten und ihre Kackak machen, traute sich aber nicht so richtig, weil sie andere Katzen vermutete, mit denen sie sich nicht rumschlagen wollte.
        Sie ging also auf ihr Katzenklo und machte erst einmal ihre Pippi dort hinein. Ich war zufrieden und ging nach oben. Dann hörte ich sie miauen, ging wieder hinunter, um zu sehen, was da los ist. Erstaunt sah ich , dass sie einfach etwa 30 cm neben das Katzenklo gekackert hatte.
        Tja, ich hab alles weg gemacht, ging wieder nach oben. Als ich dann wieder nach unten kam, sah ich, dass sie den Rest der Kackak ins Wohnzimmer gelegt hat.

        Hat einer eine Idee, was da los ist?
        An der Pippi im Katzenklo kann es nicht liegen, da sie das sonst auch nicht gestört hat.

        Besten Dank für eure Antworten!

  19. Ein sehr informativer Artikel, das Thema kann nicht oft genug behandelt werden. Vor allem, weil man als Katzenbesitzer ja oft einfach nicht einschätzen kann, ab wann es gefährlich ist oder ob das Erbrechen auf eine völlig harmlose Ursache zurückzuführen ist. Wir haben uns auch mit dem Themabeschäftigt. Also, falls jemand noch etwas dazu lesen möchte. Ansonsten – weiter so, tolle Seite!!

  20. Hallo 🙂

    Ich finde den Beitrag echt super und es trifft von dem Verhalten von Leo genau auf meine 2 Monate alte Katze Mia zu. Sie hat sich innerhalb der letzten 3 Tage 2 mal übergeben. Es kam nur Futter heraus.. Frisst, trinkt und spielt ganz normal mit ihrem Freund Buddy.. Wir waren in den 3 Wochen die wir die beiden schon haben sehr oft in der Klinik weil die beiden Hohes Fieber hatten (40-41) ..

    Schonkost noch nicht ausprobiert.. Die beiden bekommen wegen dem Wachstum immer Nass-und Trockenfutter und Katzenmilch in der Taurin ist. Das nassfutter ohne Zucker oder Getreide.

    LG Kätzchen Mia

    1. Ergänzung dazu noch:

      Mia hatte Antibiotika bekommen (Clavaseptin) .. Ist aber seit knapp einer Woche aufgebraucht sprich die Behandlung fertig.
      Sie hat aber noch Durchfall und weigert sich CanikurPro zu nehmen (kann ich ihr nicht verübeln riecht auch nicht sehr lecker das Zeug) .. Die beiden bekommen abwechslungsreiches Nassfutter. Immer der selbe Hersteller aber halt verschiedene Sorten.

      Mache mir sorgen um die kleine Maus.. Ich messe nachher nochmal Fieber und falls sie hohes Fieber hat habe ich vom TA noch was dagegen zuhause

Schreibe einen Kommentar