Die Katzenzunge ist ein Phänomen – Was macht sie so besonders?

Katzenzunge - Was macht sie so besonders?

Du kennst bestimmt das Gefühl, wenn Deine Katze an einem Deiner Finger oder Deiner Hand schleckt. Dabei spürst Du, dass die feine rosafarbene Katzenzunge längst nicht so weich ist, wie sie auf den ersten Blick aussieht.

Was aber steckt hinter der rauen Katzenzunge? Und wofür braucht eine Katze eine derart raue Zunge?

Wusstest Du, dass Katzen angeblich keinen sonderlich starken Geschmackssinn haben sollen?

Warum ist die Katzenzunge rau?

Die Struktur einer Katzenzunge ist durch die so genannten Papillen definiert. Das sind kleine Erhebungen, die beispielsweise als Geschmacksknospen fungieren.

Zusätzlich sind auf der Zunge einer Katze kleine Fadenpapillen enthalten. Diese wiederum sehen aus wie kleine, nach hinten gerichtete Stachel. An der Spitze eines jeden Stachels befindet sich eine Hornschicht, die für eine gute Stabilität sorgt.

Durch die Vielzahl der feinen Stacheln, fühlt sich die Katzenzunge rau an. Durch diese sehr intelligente Konstruktion kann die Zunge einer Katze optimal bei der Fellpflege und der Nahrungsaufnahme unterstützen.

Die einzelnen kleinen Spitzen sollen insbesondere dabei helfen, kleinere Fleischrest von einem Knochen schlecken zu können. Natürlich hilft die raue Oberfläche auf der Katzenzunge aber auch dabei, das herkömmliche Trockenfutter und Nassfutter in das Maul zu befördern.

Beobachte Deine Katze beim nächsten Fresse einmal. Du wirst sehen, dass die Zunge selbst bei der Aufnahme des Futters permanent in Bewegung ist.

Wie hilft die Zunge Katzen beim Trinken?

Die einzigartige Oberfläche erzeugt im zusammenspielt mit einer auf und ab Bewegung der Zunge beim Trinken eine praktische Wassersäule. Von dieser kann eine Katze dann praktisch „abbeißen“. Damit erleichtert die Zunge den Trinkvorgang enorm und beschleunigt die Wasseraufnahme gleichzeitig

Exkurs: Wie Du Deine Katze zum Trinken animierst

Die vielen kleinen Fadenpapillen halten das Wasser zurück und sorgen dafür, dass es nicht direkt wieder – gemäß der Schwerkraft – aus dem Mund läuft.

Ausgiebige Fellpflege mit der rauen Zunge

Was für uns Menschen der Kamm oder die Bürste ist, das übernimmt bei Katzen die Zunge. Mit den feinen Härchen auf der Zunge kann Deine Katze prima das eigene Fell zurück in die richtige Position bringen.

Auch verfilzte Stellen, Hautschuppen oder Schmutz können während der Fellpflege aussortiert werden, sodass ein glänzendes und weiches Katzenfell erhalten bleibt.

Neben wirklichen Problemstellen, sorgen Katzen mit ihrer rauen Zunge ebenso dafür, dass die einzelnen Haare ihres Fells in der richtigen Richtung liegen.

Wenn Du Deine Katze einmal gegen den Strich streichelst, dann wirst Du sehen, dass sie sich unmittelbar danach zu pflegen beginnt. Fellnasen scheinen kleine Perfektionisten zu sein, wenn es um die Katzenhaare geht.

Warum hängt die Katzenzunge beim Schlafen manchmal raus?

Bestimmt kennst Du einige Situationen, in denen Du die kleine Katzenzunge in hellrosa auf dem Maul Deiner Katze hängen siehst, oder?

In vielen Fällen „vergessen“ Katzen nämlich, ihre Zunge beim Schlafen komplett zurück zu ziehen. In der Folge entsteht ein lustiges Bild, das 1000fach auf Instagram gepostet wird.

Aber warum kann das passieren?

Einen wirklichen Grund dafür konnten wir leider nicht finden. Hast Du eine Idee, warum Katzen manchmal mit raushängender Zunge schlafen?

Unsere Vermutung ist, dass sie beim Einschlafen dermaßen entspannen, dass sie die Zunge weniger gut unter Kontrolle haben. In Folge der Entspannung rutscht sie dann etwas aus dem Maul der Katzen raus.

Alternativ könnte eine sehr müde Katze auch bei der Fellpflege einfach einschlafen und die Zunge nicht mehr rechtzeitig zurückziehen.

Schade eigentlich, dass wir unsere Kater dazu nicht befragen können. Wahrscheinlich werden wir den Hintergrund zu diesem süßen Bild niemals erfahren.

Was denkst Du, was die Lösung sein könnte?

Die Katzenzunge ist ein Phänomen – Was macht sie so besonders?
5 (100%) 1 vote

Schreibe einen Kommentar