Homöopathie für Katzen – Schüßler Salze gegen Krankheit

Homöopathie für Katzen - Schüßler Salze Nr. 10

Wenn Deine Katze ein wenig kränkelt oder ungewöhnliche Veränderungen zeigt, kann dies auf ein Ungleichgewicht der Salze im Körper hinweisen – wie wäre es da mit Homöopathie für Katzen? Bei Menschen ist der Umstieg auf pflanzliche Heilmittel ein großer Trend und auch bei Katzen ist die Homöopathie stark im Kommen.

Zeigen unsere Katzen ungewöhnliche Verhaltensweisen oder Symptome, die auf einen Infekt hindeuten, ist für uns Tierbesitzer der Weg zum Tierarzt meistens das erste Mittel der Wahl.

Selbstverständlich kann eine ernsthafte Erkrankung auch nur durch einen Tierarzt erkannt und behandelt werden! 

Allerdings haben wir uns in letzter Zeit häufig die Frage gestellt: „Würde ich selbst, bei diesen Anzeichen zum Arzt gehen oder probiere ich zunächst die üblichen Hausmittel und gehe erst bei einer unveränderten Situation zum Arzt?“

Der Besuch beim Tierarzt ist für die meisten Katzen mit sehr viel Stress verbunden. Gerade Leo kommt mit dem Transport im Auto nicht wirklich gut klar. Dadurch haben wir uns nun mit alternativen Heilmethoden bzw. der Homöopathie für Katzen auseinandergesetzt und diese auch schon erfolgreich getestet.

Vorab noch ein Hinweis: Nicht für jede Katze und jede Krankheit sind Schüßler Salze geeignet.

Schüßler Salze als ein Baustein der Homöopathie für Katzen

Die Schüßler Salze sind als Tropfen oder in Tablettenform erhältlich. Wir haben uns für die Tabletten entschieden und lösen diese dann in etwas Wasser auf.

Wichtig bei der Gabe der homöopathischen Mittel: niemals mit einem Metalllöffel oder in einem Metallnapf geben. Das Metall kann die Wirkung der Schüßler Salze beeinflussen.

Wie kann ich meiner Katze Tabletten verabreichen?

Homöopathie für Katzen - Wie gebe ich meiner Katze die Tabletten?
Homöopathie für Katzen – Wie gebe ich meiner Katze die Tabletten?
Da wir die Schüßler Salze in Form von Tabletten bereits zu Hause hatten, wollten wir die Vorhandenen erst einmal ausprobieren und uns deren Wirkung anschauen. Zunächst haben wir versucht, Leo die ganze Tablette hinzulegen. Leider hat er diese nur angeschaut und sich wohl gedacht: Homoöpathie für Katzen? Nicht mit mir!

Als zweite Option haben wir versucht die Tablette auf einem Plastiklöffel (Teelöffelgröße) in Wasser aufzulösen. Durch die sehr gute Löslichkeit der Schüßler Salze hat das prima geklappt. 

Diesen Löffel haben wir Leo dann hingehalten, in der Hoffnung, er würde von alleine „trinken“. Nachdem leider auch dieser Versuch nicht erfolgreich war, haben wir den Löffel seitlich an seinen Mund gehalten, woraufhin er den Kopf nach hinten gelegt und den Mund geöffnet hat.

Jetzt war es ein leichtes, ungefähr die Hälfte des Löffels in seinen Mund zu träufeln. Die Salze schmecken paradoxerweise etwas süßlich, sodass er die Mischung anstandslos herunterschluckte und auch die andere Hälfte in gleicher Art und Weise zu sich nehmen konnte. Auch wenn es nicht gerade harmonisch aussieht, Leo hat uns diese Methode noch nie übel genommen.

Als Alternative legen wir die Tablette aktuell in das Nassfutter hinein und geben etwas Wasser oben drauf. Wenn Du nun etwa 30 Sekunden wartest, dann ist die Tablette vollständig aufgelöst.

1. Schuessler Salz Nr. 10 - Natrium sulfuricum D6 - 400 Stk. Tabl., Biochemie, glutenfrei
  • Das Salz der inneren Reinigung und Ausleitung
  • Biochemie nach Dr. Schüßler
  • glutenfrei
  • Direkt vom Schüßler Salze Spezialisten
  • Hergestellt nach Homöopathischem Arzneibuch in Deutschland

Wie dosiere ich homöopathische Mittel für Katzen?

Die Dosierung der homöopathischen Mittel hängt vom Gewicht der Katze und von der Stärke des Unwohlseins ab.

Katzen mit einem Körpergewicht bis 1,5 kg bekommen eine halbe Tablette pro Tag. Bis zu einem Körpergewicht von 6 kg bekommen sie eine ganze Tablette pro Tag und ab einem Körpergewicht von mehr als 6 kg können Katzen 1,5 Tabletten nehmen.

Die Gabe dieser homöopathischen Mittel soll mit keinerlei Neben- oder Wechselwirkungen verbunden sein – das können wir zumindest für unseren Kater bestätigen, denn wir haben bei Leo keinerlei Nebenwirkungen feststellen können.

Viele Menschen glauben nicht an die Wirksamkeit der homöopathischen Mittel, oder sagen, dass die Besserung nur mit dem eigenen Glauben verbunden ist.

Jedoch sind wir davon überzeugt, dass die Natur eine große Wirkung erzielen kann. Nicht ohne Grund erhalten Neugeborene direkt homöopathische Mittel – man muss nicht immer auf Antibiotika zurückgreifen.

Welches homöopathische Mittel kann ich meiner Katze geben?

Schüßler Salze Nr. 10 ist bisher das Mittel, welches wir unserem Leo gegeben haben und was sehr gut geholfen hat.

Leo hat sich häufig übergeben, woraufhin wir den Tierarzt besucht haben. Dieser hat keine besondere Krankheit feststellen können und lediglich einen Magenvirus diagnostiziert. Eine Spritze mit Boskopan hat ebenfalls ihre Wirkung erzielt, sodass wir ca. 3 Wochen Ruhe hatten. 

Dann ging das ganze jedoch wieder von vorne los und wir haben uns über Schüßler Salze und deren Verwendung bei Haustieren und insbesondere bei Katzen informiert.

Hierbei sind auf die Nr. 10 der Schüßler Salze gestoßen:
Natrium sulfuricum
(D6) dient der Entgiftung und Entschlackung, unterstützend für Leber, Galle, Darm, Niere und Haut, bei Übergewicht

Wir dachten uns, dass es auf jeden Fall einen Versuch wert ist und hatten dabei Glück, dass es geklappt hat.

Wo kann ich Schüßler Salze Nr. 10 kaufen?

Bei unserem Lieblingsshop Amazon.de kann man die Schüßler Salze Nr. 10 in verschiedenen Verpackungsgrößen kaufen:

Unserem Leo geht es seitdem sehr gut. Als positive Nebenwirkung haben wir festgestellt, dass sein Fell weicher geworden ist und er ebenfalls ein paar Gramm abgenommen hat (wahrscheinlich ist der Verlust der Körpermasse jedoch nicht unbedingt nur durch die Schüßler Salze ausgelöst worden…).

Homöopathie für Katzen – Schüßler Salze gegen Krankheit
4.6 (91.11%) 9 votes

9 Replies to “Homöopathie für Katzen – Schüßler Salze gegen Krankheit”

  1. Hallo,

    wie ist es denn mit Leo weitergegangen?
    Hat sich das Spucken wieder ganz gelegt oder gebt Ihr ihm das Schüssler Salz dauerhaft als Therapie?
    Ich frage deshalb so genau, weil unsere Maus seit August ein ähnliches Problem hat und wir als auch der Tierarzt einigermaßen ratlos sind, da wir bisher keine Ursache finden konnten. Im Moment arbeiten wir mit Globuli, aber optimal ist das noch nicht.
    Würde mich über eine Antwort freuen 🙂
    Liebe Grüße auch an die beiden süßen Miezen,
    Sandra aus Hamburg

    1. Hallo Sandra, Leo geht es inzwischen wieder sehr gut – das Spucken hat nach etwa einer Woche mit Schüssler Salzen aufgehört. Aktuell bekommt er keine Schüssler Salze mehr, weil es ihm wieder gut geht. Vermutlich nur eine Magenverstimmung… Probier die Schüssler Salze doch auch einmal aus – natürlich nur temporär und nicht als dauerhafte Therapie. Viel Erfolg!

  2. Vielen Dank für die schnelle Antwort 🙂
    Wir werden das auf jeden Fall ausprobieren.

    Viele Grüße
    Sandra

  3. Doris Langenbacher sagt: Antworten

    Hallo meine Kitty hatte jetzt schon zum 2. mal Halsschmerzen, jetzt hane ich sie mit Globulis Aconitum 1 Globuli am tag behandelt, und was soll ich sagen, es ist weg. ich werde nun öfters diesen weg wählen, weil ich von der herkömmlichen Behandlung nicht viel halte.

    1. Wohnungskatzen Wohnungskatzen sagt: Antworten

      Hallo Doris, wir freuen uns, dass es deiner Katze jetzt wieder besser geht 🙂 Unser Leo bekommt die Schüßler Salze sporadisch, wenn es ihm mal nicht gut geht (kommt zum Glück nicht mehr häufig vor).
      Ein schönes Wochenende!

  4. Hallo,
    vielen Dank für den Tipp mit den Schüßler Salzen.
    Wir habe genau das Selbe mit unserem Kater (fast 15 Jahre alt) durch. Ständiges Erbrechen, der Tierarzt hat Medikamente gespritzt, die Blutuntersuchung hat nichts ergeben.
    Und nun nach einer Woche geht Alles wieder von vorn los. 🙁
    Danke, die Therapie hat begonnen…
    Liebe Grüße Silke

    1. Wir drücken Dir & Eurem Kater die Daumen. Silke!

  5. Hallo,
    ich bn durch googeln auf Deine Geschichte gestossen und habe sie interessiert gelesen. Auch mienem Gizmo geht es gleich. Erst im März war ich wieder beim Tierarzt. Er hatte sogar erhöhte Temperatur und immer wieder erbrochen, und leider hat er auch etwas Übergewicht. Er bekam zweimal eine Spritze und es ging ihm dann besser. Doch die Erbrecherei ging wieder los, immer mal wieder, gerade heut abend abend auch wieder. Den Kot kann ich leider nie kontrollieren weil er sein Geschäft draussen erledigt. Ich werde nun auch mal das Schüssler Salz 10 besorgen udn es ausprobieren und hoffe sehr, dass ihm das auch hilft. Vielen Dank für Deine aufschlussreiche und informative Geschichte. Ach ja, wie geht es Eurem Leo? Liebe Grüsse Sabine

    1. Wohnungskatzen Wohnungskatzen sagt: Antworten

      Hi Sabine, wir drücken die Daumen und hoffen dass es deinem Gizmo bald wieder richtig gut geht.
      Unserem Leo geht es gut, der hat aktuell glücklicherweise keine Probleme 🙂
      Schöne Grüße!

Schreibe einen Kommentar