Abkühlung für Katzen – 5 Tipps für heiße Tage

Katzen trinken an heißen Tagen

Mit dem Sommer kommen immer wieder auch die heißen Tage. Wir haben ein paar Tipps und Tricks zur Abkühlung für Katzen zusammengestellt. Besonders in warmen Wohnungen (z.B. Dachwohnungen) ist es wichtig, mit den richtigen Tipps auch im Sommer für ein Wohlbefinden der Katzen zu sorgen.

Über einen sonnenreichen Sommer freuen sich die meisten Menschen. Schließlich haben wir ja auch viele Möglichkeiten uns abzukühlen:

  • Gehen wir ins Freibad oder doch an den Strand?
  • Nutzen wir die Klimaanlage im Büro oder reicht an einem warmen Tag auch einfach eine Shorts und ein luftiges Shirt?

Diese Möglichkeiten haben unsere lieben Fellnasen nicht (oder nur bedingt), sodass wir unterstützend zur Abkühlung für Katzen beitragen können.

Extreme Hitze im Hochsommer bedeutet für Katzen gleichzeitig auch Stress. Die Körper eigenen Vitalfunktionen müssen stärker arbeiten, um die Körper-Temperatur konstant zu halten.

Aber wie können wir Katzen an heißen Tagen dabei wirklich unterstützen?

1. Häufiges Bürsten

Der natürliche Fellverlust stellt sicher, dass Katzen in den Sommermonaten einiges an Fell verlieren und damit die quasi die dicke Jacke ausziehen und nur noch im T-Shirt umher laufen.

An den warmen Tagen verlieren die Katzen zusätzlich nochmal einige Haare, da sie sich quasi genau in dem Moment auch an die aktuellen Temperaturen anpassen.

Wir können unsere Katzen dabei unterstützen und mit dem regelmäßigen Bürsten den Prozess beschleunigen und quasi beim Ausziehen des T-Shirts helfen. Mit jedem ausgebürsteten Fellbüschel landen zudem weniger Haare im Magen. Und gleichzeitig haben weniger Haare die gleiche Wirkung, als würden wir Menschen an einem heißen Tag eine dicke Wolljacke ausziehen – in diesem Fall: Abkühlung für Katzen!

2. Trinken an heißen Tagen ist auch für Katzen wichtig

Eine wichtige Regel für Menschen an heißen Tagen lautet: „trinken, trinken, trinken!“

Das sorgt zwar nicht direkt für eine Abkühlung bei Katzen, dennoch ist eine erhöhte Flüssigkeitsaufnahme auch für unsere Stubentiger sehr wichtig.

Die Wohnung kann an besonders heißen Tagen mit zusätzlichen Wassernäpfen ausgestattet werden. Die Wahrscheinlichkeit, dass Wohnungskatzen dadurch mehr trinken, ist sehr hoch. Sie werden quasi permanent an das Trinken erinnert.

Auch ein Katzenbrunnen kann eine spielerische Alternative zu einem normalen Trinknapf sein und erzielt bei uns eine gute Wirkung. Weitere Tipps, wie Katzen zum Trinken animiert werden können, findest Du hier: 4 Tipps Katzen zum Trinken zu animieren.

In das Nassfutter geben wir abends zusätzlich immer noch etwas Wasser hinzu, so trinken Leo und Clio auch noch ein bisschen mehr. Das machen wir übrigens nicht nur an besonders heißen Tagen, sondern jeden Tag.

3. Katzen mit feuchten Händen streicheln

Damit Leo und Clio an heißen Tagen die optimale Erfrischung bekommen, feuchten wir unsere Hände etwas an und streicheln ihnen ausgiebig über das Fell der beiden. Die leichte Feuchtigkeit auf dem Fell ist eine tolle Abkühlung. Erweitern kann man diese Behandlung auch mit einem Eiswürfel. Dieser schmilzt bei heißen Temperaturen sehr schnell und feuchtet das Katzenfell ebenfalls sehr erfrischend an.

Auch die eigene Fellpflege der Katzen feuchtet das Fell leicht an und sorgt damit für eine natürliche Erfrischung. Deshalb kann man sie an den besonders warmen Tagen auch häufiger bei ihrem Beauty-Programm beobachten.

4. Verdunklungen helfen, die Temperatur in der Wohnung im Griff zu behalten

Die Temperatur in der Wohnung hat auch einen wichtigen Einfluss auf das Wohlbefinden von Mensch und Tier.

Wenn Du die Möglichkeit hast, Rollläden oder Rollos vor den Fenstern zu belassen, sollten diese unbedingt als Verdunklung und Sonnenschutz verwendet werden. Dadurch bleiben die Räume insgesamt etwas kühler, was auch den Katzen helfen wird.

Bei extrem heißen Temperaturen kannst Du auch feuchte Handtücher vor die Fenster hängen. Das verdunstende Wasser kühlt den Raum ein wenig herunter, ähnlich wie eine Klimaanlage.

5. Feuchte Handtücher auslegen

Feuchte Handtücher können sowohl vor den Fenstern, als auch einfach aus dem Boden zu einer Abkühlung für Katzen führen. Leg‘ dazu einfach ein mit kaltem Wasser angefeuchtetes Handtuch dorthin, wo sich Deine Katze tagsüber gern aufhält.

Die Steigerung davon ist ein nasses Handtuch, das vorher im Kühlschrank herunter gekühlt wurde. Die Kühle ist zwar nur von relativ kurzer Dauer, dennoch kann sie Deiner Katze schon weiterhelfen.

6. Auch Katzen können Sonnenbrand bekommen

Auch wenn der letzte Tipp nicht direkt mit einer Abkühlung zu tun hat, und deshalb nur 5 Tipps in der Überschrift erwähnt werden, so ist er dennoch an besonders heißen Tagen im Sommer von wichtiger Bedeutung.

Als Besitzer von hellen Katzen, hat uns dieser Punkt besonders überrascht: Auch Katzen können einen Sonnenbrand bekommen. Besonders helle Katzen sind dabei anfälliger, als dunkle.

Sollte Dein Balkon nach Süden ausgerichtet sein und Deine Katze gerne ein paar Minuten in der Sonne verbringen, dann wird das Eincremen zum Schutz der empfindlichen Stellen, wie zum Beispiel Kopf und Ohren, empfohlen. Hierzu kannst Du einfach parfumfreie Baby-Sonnencreme nutzen. Dies verhindert einen (auch bei Katzen möglichen) Sonnenbrand und verringert das Risiko auf eventuell daraus resultierenden Hautkrebs.

Abkühlung für Katzen – 5 Tipps für heiße Tage
4.7 (93.33%) 6 vote[s]

Schreibe einen Kommentar