Purapep – Die funktionale Futterergänzung für Hunde & Katzen

Purapep - Nahrungsergänzung für Katzen: Unsere Erfahrungen

Gesunde Haare, feste Nägel, schöne Haut – all das ist uns Menschen super wichtig. Um das zu erreichen, versorgen wir unseren Körper mit gesunden Lebensmitteln und greifen darüber hinaus mitunter zu hochwertigen Nahrungsergänzungsmitteln. Damit sollen die körpereigenen Prozesse und Abläufe bestmöglich unterstützt werden.

Auch bei Katzen sind ein gesundes Katzenfell, eine gesunde Haut und gesunde Krallen elementar wichtig für die Katzengesundheit.

Wie kann man ein gesundes Fell bei Katzen erreichen?

Das Fell unserer Katzen ist wunderbar weich. Wir setzen auf eine gute Fellpflege sowie gute Ernährung. Aber reicht das tatsächlich aus?

In freier Natur würden sich unsere Fellnasen wahrscheinlich ausgewogener ernähren. Hier mal eine Maus, da mal ein Vogel… mit allem, was an der Beute so dran ist – sprichwörtlich also mit Haut & Haaren.

Leo und Clio bekommen beide das gleiche Futter – schon immer! Beide haben trotzdem aber total unterschiedliche Felltypen. 

Leo hat ein eher borstiges, leicht fettendes Fell. Clio hingegen hatte schon immer super weiches und dünnes Fell. 

Es ist also auch in der Genetik verankert, wie das Katzenfell aussieht. Egal welches Futter man ihnen gibt, egal welche äußeren Umstände herrschen.

Trotzdem hat natürlich auch die Ernährung eine Auswirkung darauf, wie der allgemeine Zustand des Katzenfells ist.

Mit Bierhefe zu einem schönen Fell?

In der Vergangenheit haben wir uns manchmal bereits an Nahrungsergänzung für unsere Katzen versucht und den Fellwechsel mit Bierhefetabletten unterstützt. Bierhefe ist natürlicherweise mit vielen B-Vitaminen ausgestattet und ist somit unterstützend für Haut und Fell der Katze. 

Leo mag die Tabletten nicht so gerne und hat sie gern auch einfach mal liegen lassen. Clio wiederum snackte sie super gern und hat Leos Portion ebenfalls verspeist. 

Angeblich soll eine tägliche Dosis Bierhefe den Geruch der Haut verändern und somit beispielsweise unattraktiver für Zecken sein. Dies ist zwar nicht 100% nachgewiesen, aber wir finden, dass jedes natürlich unterstützende Mittel eine Chance bekommen sollte. Besser als regelmäßig die starken Spot-on-Chemiekeulen gegen Zecken reinzuhauen.

Purapep – Startup der Universität im Auftrag der Katzengesundheit 

Aber nun zurück zu dem eigentlichen Produkt. Vor der Anfrage für diesen Artikel hatten wir ehrlich gesagt noch nie etwas von der Peptrition GmbH gehört.

Nach kurzer Recherche haben wir gesehen: Es handelt sich dabei um eine Ausgründung der TU Dresden, deren Forschungsteam aus der Lebensmittelchemie zusammen mit Tierärzten Futterergänzungen für Katzen und Hunde erforscht und entwickelt.

Das bedeutet: Katzengesundheit mit wissenschaftlichem Hintergrund – ohne Großkonzerne. Das wollten wir unbedingt ausprobieren. Das klingt nach einer perfekten Kombination mit allerbesten Voraussetzungen für ein gutes Produkt.

Seit ca. 2 Wochen testen wir nun das Ergänzungsfuttermittel purapep Haut & Fell für Katzen. In diesem weißen Futtermittel in Pulverform sind allerlei wertvolle Inhaltsstoffe enthalten, die die natürlichen Prozesse im Körper einer Katze unterstützen und zu einem gesunden Fell führen.

Folgende Inhaltsstoffe sind enthalten:

  • Molkenprotein (hydrolysiertes Protein senkt das Risiko von Futtermittelunverträglichkeiten)
  • Bierhefe (Wirkstoffkomplex auf Mineralstoffen und Vitaminen)
  • Biotin (für die Bildung von Keratin für Haut und Krallen)
  • Mangan & Kupfer (Spurenelemente für den Stoffwechsel)
  • Zink-Chelat (für die Haut-und Haarpigmentierung)
  • B-Vitamine (unterstützen den gesunden Fellwechsel)

Die hochwertigen Inhaltsstoffe und die abgestimmte Zusammensetzung sorgen dafür, dass das Produkt sehr gut vom Organismus aufgenommen und verwertet werden kann.

Wie ist die Akzeptanz von purapep Haut & Fell bei unseren Katern?

Nach Empfehlung des Herstellers, sollte man einen Messlöffel des Pulvers (unsere Kater wiegen ja deutlich mehr als 3 kg) täglich einfach unter das Futter gemischt werden. Anschließend wird es mit etwas Wasser gestreckt und schon können Bierhefe, Vitamine & Co gefressen werden.

Wir geben purapep Haut & Fell immer abends, zusammen mit dem Nassfutter. Damit unsere Kater ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen, begießen wir dieses Futter ohnehin immer mit ordentlich Wasser.

Das Pulver ist geschmacksneutral und riecht nicht. Weder für uns noch für unsere beiden Kater. Beide Kater lassen sich von der weißen Färbung der Flüssigkeit rundum ihr gewohntes Nassfutter nicht beeindrucken. Sie fressen ihr Futter weiterhin zuverlässig und schlürfen das Wasser bis zum letzten Tropfen auf.

Wenn wir das Pulver jedoch etwas zu wenig im Wasser auflösen, werden wir jedoch von den beiden komisch angeschaut. Klar, wer möchte schon freiwillig Pulver fressen, wenn er vorher immer reines Nassfutter gewohnt war :).

Neben der Optik hatten wir die Sorge, dass unsere Kater das Pulver einatmen könnten. Gerade wenn sie etwas hektisch fressen…Da das Pulver aber gut mischbar ist, kann das allerdings nicht passieren ist bei uns nicht vorgekommen.

Was uns aufgefallen ist: Das Pulver sorgt dafür, dass sich die Futternäpfe etwas klebrig anfühlen, wenn man sie nach dem Fressen reinigt. Zucker oder gar Getreide sind aber in den Inhaltsstoffen nicht enthalten. Die Ursache dafür liegt vielmehr in der Beschaffenheit des Molkeproteins sowie dem Verzicht auf technische Hilfsmittel begründet.

Fazit

Auch wenn täglich ein Messlöffel des Pulvers für uns (mit 2 Katzen) eine große Menge ist, wissen wir die Vielfalt der Inhaltsstoffe sehr zu schätzen.

Gerade reine Wohnungskatzen, die nicht hin und wieder in die freie Natur gelassen werden können, haben einen hohen Bedarf an hochwertigem Futter und entsprechenden Nährstoffen. Sie haben schließlich keine Chance bspw. durch das Jagen von Mäusen ihre Ernährung zu ergänzen.

Nahrungsergänzungsmittel wie purapep bieten also eine echte Chance, mögliche Defizite in der Ernährung zu schließen und so die Gesundheit Deiner Katze zu verbessern.

Der Hersteller sagt, die beste Unterstützung wird bei täglicher Gabe nach 2 Wochen erreicht wird.

Nach 2 Wochen Testzeitraum ist das Fell unserer Katzen tatsächlich schön weich und lässt sich gut streicheln. Wir werden die nächsten Wochen genau beobachten, wie es sich weiter entwickeln wird.

Eine Idee für die Weiterentwicklung des Produkts wären kleinere Tabletten (ähnlich wie die Schüßler Salze), die man noch besser im Nassfutter der Katzen auflösen könnte.

Eine sehr positive Beobachtung konnten wir heute schon machen: Wir haben bei Leo im Fell eine tote Zecke gefunden, die glücklicherweise bereits abgestorben war, bevor sie sich mit Blut vollsaugen konnte. Vermutlich hat hier die Bierhefe unterstützend gewirkt und für eine natürliche Abwehr gesorgt.

Hast Du schon mal über Ergänzungsmittel neben dem normalen Katzenfutter nachgedacht? Und welche Erfahrungen hast Du damit gemacht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.