Katzengras hilft bei der Verdauung

Katzengras hilft bei der Verdauung

Freigängerkatzen kann man hin und wieder dabei beobachten, wie sie auf einem Rasenstück sitzen und auf einem Grashalm kauen. Ähnlich wie bei Hunden, fressen auch Katzen gern Gras – aber nicht unbedingt weil es so lecker schmeckt, sondern um die Verdauung zu verbessern.

Dadurch, dass die Wohnungskatzen keine Chance haben, ein Rasenstück aufzusuchen und dort einen kleinen Snack zu sich zu nehmen, gibt es die Möglichkeit ein kleines Stückchen Katzengras selbst anzubauen.

Warum hilft Katzengras bei der Verdauung?

Katzengras Verpackung

Bei der ausgiebigen Fellpflege sammeln sich regelmäßig überschüssige Haare im Magen Deiner Katze. Diese verklumpen hin und wieder zu einem richtigen Knäul, das sehr schwer verdaulich ist.

Das Katzengras hilft, diese Bündel im Magen zu zerstören, bzw. dafür zu sorgen, dass sie gar nicht erst entstehen. Das führt dazu, dass Katzen diese Haare auch auf natürlichem Wege verdauen können. Ein anderer Effekt könnte jedoch auch sein, dass DeineKatze einige Zeit nach dem Fressen von Katzengras die unverdaulichen Haare erbricht und somit den Magen von überschüssigem säubert.

Unsere Katzen haben eine unterschiedliche Beziehung zu Gras. Während Leo draußen in unserem Katzengehege lieber einfach auf dem Rasen liegt, sucht Clio sich regelmäßig lange Grashalme, die er fressen kann.

Das Ergebnis sehen wir meistens 5-10 Minuten später auf unserem Boden. Clio beginnt dann lautstark zu würgen und erbricht das gefressene Gras inklusive einer Ladung Magensäure, Katzenhaaren und / oder kleineren Futterresten.

Katzengras als Nahrungsergänzung

Eine Katze kann sich natürlich keinesfalls ausschließlich von Gras ernähren. Daher fungiert das Katzengras lediglich als Nahrungsergänzung.

Katzengras ist kein elementarer Bestandteil der Katzenernährung. Es gibt auch Katzen die dieses Gras komplett ignorieren und nicht anrühren. Unser Leo ist da das beste Beispiel. Ob Deine Katze das Katzengras mag oder nicht, musst Du einfach einmal ausprobieren. Ebenso solltest Du einfach testen, ob sie es gut verträgt und es ihr bei der Verdauung helfen kann.

Achtung: Wenn Deine Wohnung fast ausschließlich aus Teppich besteht, ist es nicht ratsam, Katzengras anzubieten. Außer Du hast kein Problem mit der regelmäßig ausgiebigen Reinigung des Teppichs.

Als schonendere Alternative für Deinen Fußboden, kannst Du z.B. auch Malzpaste von GimCat (oder auch jede andere Malzpaste für Katzen) benutzen. Diese Paste hilft Deinen Katzen ebenfalls bei der Verdauung von Haaren und Fell.

MIAU KATZENGRAS | 60x40cm echtes, saftiges Gras | sofort nutzbar - kein aussäen | kein Samen sondern echtes Gras | weiche, sanfte Grashalme statt scharfer Kanten | Katzengras gegen Haarballen | Spielwiese gegen Langeweile
  • MIAU KATZENGRAS: Kein Saatgut, sondern weiches & fertiges Gras, ohne scharfe Kanten. Hilft deinem Liebling bei Magenproblemen, beugt die Bildung von Haarballen in Magen vor und ist Spiel-, Liege-, und Knabberwiese zugleich
  • EXTREM PRAKTISCH: Sofort nutzbar! Es ist kein Aussäen wie aus Samen oder Saatgut erforderlich! Das ist der große Vorteil von Miau Katzengras, es ist sofort einsatzbereit auch dank einer praktischen Schale
  • FERTIGES KATZENGRAS: Bringt ein echtes Stückchen Natur in die Wohnung, Wie schon erwähnt, wird Miau Katzengras im Freiland angebaut.
  • ECHT RIESIG: Mit einer Fläche von 60 x 40cm deutlich größer als handelsübliches Katzengras oder Katzenminze
  • ZUBEHÖR: Entweder lässt du das Katzengras in der praktischen Plastikschale stehen, oder gönnst dir ein optisches Highlight mit unseren Holztabletts. Diese erhälst du in verschieden Farben, für jeden Geschmack ist was dabei.

Unsere Katzengras-Erfahrung

Wir haben uns zum Testen eine Schale Katzengras von Trixie zum Selbstziehen aus dem Zoofachhandel besorgt. Diese Schale besteht aus einer Getreidesaat, die in den ersten 3 Tagen feucht gehalten werden muss. Anschließend beginnt das Gras für Katzen zu keimen und sollte noch immer feucht gehalten werden – wir gießen es jeden 2. Tag und es wächst wirklich schnell.

Um ein sattes Grün zu erhalten, haben wir unsere Schale auf die Fensterbank über einer Heizung gestellt, da ein warmer sonniger Standort empfohlen wurde.

Nachdem das Katzengras etwa 4-5cm hoch gewachsen ist, kannst Du es Deinen Katzen anbieten. Wahrscheinlich wird es so sein, dass Deine Fellnasen zunächst skeptisch sind. Um diese Situation zu überwinden, haben wir ein paar Halme abgetrennt und Leo & Clio vor die Nase gelegt.

Zunächst kamen ihnen diese grünen Halme etwas komisch vor und sie spielten lediglich damit. Irgendwann war es dann aber soweit, dass Leo ein kleines Stückchen davon gefressen hat. Leider wurde das Katzengras schnell wieder langweilig. Es scheint nicht so gut geschmeckt zu haben, als dass sie regelmäßig davon fressen werden. Wir beobachten die beiden mal ein paar Tage, ob sie irgendwann auch von alleine an die Schale gehen und ein paar Halme fressen werden.

Abschließend bleibt uns noch zu sagen: Bitte verwende unbedingt spezielles Katzengras aus dem Fachhandel und keine Grassamen aus dem Baumarkt, da hierbei nicht sichergestellt ist, ob das Gras nicht sogar schädlich für Deine Wohnungskatzen sein könnte. Grassamen aus dem Baumarkt sind ausschließlich dazu da, um Rasenflächen in Ihrem Garten auszusäen.

Kennst Du schon unseren Artikel, in dem wir das MIAU Katzengras getestet haben?

Schreibe einen Kommentar