Katzen stalken mit dem neuen Sicherheitssystem von Canary

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Canary entstanden – die Geräte wurden uns kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Canary Sicherheitssystem zum Katzen beobachten
Canary Sicherheitssystem zum Katzen beobachten

Was machen Deine Katzen eigentlich, wenn Du nicht zu Hause bist? Hast Du Dich das vielleicht schon immer mal gefragt? Oder weißt Du genau, welches ihr Lieblingsplatz ist, wenn Du unterwegs bist?

Wir sind uns nicht so ganz sicher, wo Leo und Clio sich den ganzen Tag herumtreiben. Wenn man den Katzenhaaren Glauben schenken kann, dann gibt es einige Plätze, an denen sie unterwegs sind. Katzen schlafen viel – aber wie viel bewegen sie sich, wenn sie denken, sie wären alleine?

Glücklicherweise wurden wir von einem Unternehmen aus New York City bzw. deren PR-Agentur kontaktiert mit der Anfrage, ob wir nicht Lust hätten, einen Produkttest durchzuführen. Weil wir sehr neugierig auf das Produkt selbst waren und schon häufiger darüber sprachen, was unsere Katzen tagsüber wohl so anstellen, willigten wir sofort ein.

Zu Ende lesen lohnt sich doppelt: Am Ende dieses Artikels haben wir ein tolles Gewinnspiel für Dich vorbereitet! (abgelaufen)

In diesem Artikel wird sich also alles darum drehen, wie wir unsere Katzen gestalkt haben, während wir unterwegs waren.

Was eigentlich ist Canary und was kann das Produkt?

Canary ist ein amerikanisches Unternehmen, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, jedes Zuhause ein Stückchen sicherer zu machen. Auf deren Homepage kann man nachlesen, dass die Gründer zunächst unabhängig voneinander die Idee zur Produktentwicklung hatten. Und zwar beide aus dem Unbehagen heraus, nicht genau zu wissen, was tagsüber in ihrer Wohnung passierte.

Während bei einem Gründer ein Einbruch in seine Wohnung den Impuls auslöste, ein Sicherheitssystem zu entwickeln, war es bei dem anderen schlicht die Neugierde, was während seines Urlaubs in seiner Wohnung passiert war.

Zu diesen beiden Gründern gesellte sich ein weiterer, sodass das Gründer-Team komplett war.

Die Zielsetzung des Produktes ist es, Dein Zuhause sicherer zu machen – gerade in der Zeit, in der Du nicht dort bist. Ein spannender Nebeneffekt ist natürlich das Beobachten von Haustieren.

Katzen stalken – das macht Spaß!

Eine weiße Kamera von Canary - Sieht aus wie ein Gerät von Apple
Eine weiße Kamera von Canary – Sieht aus wie ein Gerät von Apple

Über die Kooperationsanfrage haben wir uns sehr gefreut und waren besonders auf die ersten Aufnahmen gespannt. Die zentrale Frage für uns war: Wie würden Leo und Clio sich verhalten, wenn sie sich unbeobachtet fühlen? Gibt es Unterschiede zu ihrem Verhalten, wenn wir vor Ort sind?

Kurze Zeit später erreichten uns unsere Testgeräte. Wir durften direkt 2 Canary-Sicherheitssysteme ausprobieren, um auch das Mehrraum-Feature zu testen.

Aber fangen wir besser von vorne an.

Als die Geräte ankamen, dachten wir, der Hersteller könnte auch Apple sein. Wir erhielten sehr stylische Geräte, die puristisch verpackt waren. Ein Canary in Schwarz und eines in Weiß. Hier sind wir uns noch nicht ganz sicher, welche Variante uns tatsächlich besser gefällt.

Die schwarze Version fällt weniger auf und steht unscheinbar wie eine Lautsprecher-Box an ihrem Platz (vergleichbar mit Sonos-Boxen). Die weiße Variante hingegen strahlt einen gewissen Stil aus, der eine einfache Kamera zum echten Hingucker werden lässt.

Was kann das Sicherheitssystem von Canary eigentlich?

Kurzer Blick auf die aus unserer Sicht spannendsten Features:

  • Aufzeichnung nach Bewegung
    Die Kamera zeichnet nicht den ganzen Tag auf, sodass Du gefühlt endlose Stunden auf ein Standbild schaust. Es ist ein Bewegungssensor integriert, der die Kamera genau dann aktiviert, wenn sich etwas bewegt.
    Durch eine Einstellungsmöglichkeit kannst Du selbst entscheiden, ob Du nur große Bewegungen, oder auch schon kleine, z.B. wenn eine Fliege im Sichtfeld der Kamera unterwegs ist, sehen möchtst.
  • Sehr aufgeräumte und einfach zu bedienende App
    Auch hier merkt man den amerikanischen Einschlag. Die App ist sehr aufgeräumt und mit den wesentlichsten Funktionen ausgestattet: integrierter Video-Player, Timeline als Übersicht für Aktivitäten, anschauliche Auswertung von Luftqualität, Temperatur und Luftfeuchtigkeit
  • Bildqualität: HD-Aufnahmen
    Das Bild ist mithilfe eines Weitwinkel-Objektivs aufgenommen, was dazu führt, dass ein relativ großer Sichtbereich verfügbar ist. Die Videos werden in HD-Qualität aufgenommen, was das Zoomen während der Wiedergabe ermöglicht.

Die Bilder sind tatsächlich gestochen scharf. Wenn Leo oder Clio vor die Kamera treten, dann können wir sie unterwegs nicht nur beobachten, sondern sogar heranzoomen, ohne dass die Qualität darunter extrem leidet – so können wir bequem das ganze Wohnzimmer im Blick behalten und die beiden Fellnasen können sich nicht in einer Ecke verstecken.

Dass das Mikrofon sehr sensibel ist und den Ton wunderbar aufnimmt, haben wir an Leo festgestellt. Wir konnten ihn nämlich beobachten, wie er sein Lieblingsspielzeug zu der Terrassentür brachte, davor ablegte und mehrfach laut „miauzte“. Quasi als würde er die Tür dazu auffordern, sein Spielzeug zu werfen, damit er hinterherjagen kann. Einfach putzig!

Sicherheit bei Überwachungskameras

In den Medien war ja über Sicherheitslücken der Überwachungskameras beispielsweise bei Aldi zu lesen. Daher waren wir zunächst unsicher, was passiert, wenn wir Kameras in unserem Haus aufstellen und diese an das Internet anschließen. Noch dazu werden ja nicht nur Bilder / Videos aufgezeichnet, sondern auch der Ton.

Nach einer kleinen Recherche haben wir dann aber herausgefunden, dass auf die Daten nur in Form einer verschlüsselten Verbindung zugegriffen werden kann. Über diese verschlüsselte Datenübertragung, ist sichergestellt, dass Deine Videos selbst dann sicher sind, wenn Du sie über ein öffentliches WLAN anschaust.

Man muss sich jedoch dessen bewusst sein, dass die Videos zunächst auf einem amerikanischen Server gespeichert werden. Dort gelten die deutschen Datenschutzbestimmungen nicht, sodass die amerikanische Regierung im schlimmsten Fall über einen richterlichen Beschluss Zugriff auf diese Daten erwirken kann – andererseits: Was sollte es die interessieren, wie es in unserem Wohnzimmer aussieht?

In Zeiten von Facebook, Whatsapp & Co liegen ja ohnehin schon ziemlich viele Daten auf amerikanischen Servern…

Das große Canary Gewinnspiel

Das System steht und überwacht unsere Katzen
Das System steht und überwacht unsere Katzen

Danke, dass Du bis hierhin gelesen hast. Wir hoffen natürlich, dass der Artikel Dir inhaltlich gefallen hat und Du nun weißt, ob ein Canary auch etwas für Dich und Deine Fellnasen sein könnte.

Weiter geht es mit einem tollen Gewinnspiel! Natürlich sollst Du nicht leer ausgehen und hast jetzt und hier die Möglichkeit eins von zwei All-In-One-Heimsicherheitssystemen zu gewinnen. Der Gesamtwert beläuft sich auf etwa 400€ (also ca. 200 € pro Gerät).

Leider schon abgelaufen… Um ein Canary zu gewinnen, musst Du nur zwei weitere Katzenfreunde von Dir in den Kommentaren unseres Facebook-Posts zu diesem Beitrag verlinken. Das Gewinnspiel läuft bis zum 25.09.2016; 12:00 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt werden wir die beiden Gewinner mit Hilfe eines Zufallsgenerators ziehen – Voraussetzung ist, dass Dein Kommentar die Kriterien erfüllt.

Damit wir Dich im Gewinnfall kontaktieren können, ist es wichtig, dass Du unsere Facebook-Seite geliked hast 🙂

Das Sicherheitssystem von Canary kaufen

Da wir mehrfach gefragt wurden, wo man diese All-In-One-Heimsicherheitssysteme kaufen kann, möchten wir Dir hier einen Link zu Amazon.de präsentieren.

Canary All-in-One Sicherheitssystem mit HD-Kamera - Schwarz
  • Video-Streaming und intelligente Benachrichtigungen mit Videoaufnahmen in 1080p-HD-Qualität und Nachtsichtfunktion
  • 90 dB-Sirene, die per App ausgelöst werden kann und direkte Verbindung zu örtlichen Notdiensten, wie Polizei, Notarzt und Feuerwehr
  • Zertifizierte Verschlüsselung aller Daten und Videos mit höchsten Sicherheitsstandards
  • Privat-Option, die Kamera und Mikrofon vollständig abschaltet mit Canary-Mitgliedschaft
  • Überwachung von Luftqualität, Temperatur und Luftfeuchtigkeit dank integrierter Sensoren
  • Canary-Gerät und -App wurden mehrfach für die einfache Handhabung und das unauffällige, aber elegante Design ausgezeichnet
  • Sichtfeld:147°-Weitwinkelobjektiv
Canary Flex Sicherheitskamera für den Außen- und Innenbereich – Weiß
  • Robust draußen, elegant drinnen: Canary Flex ist eine wetterfeste Außenkamera, aber auch als Sicherheitskamera für Innenräume bestens geeignet
  • Intelligente Benachrichtigungen: Canary Flex sendet über WLAN Benachrichtigungen mit Video per Gratis-App direkt an Ihr Smartphone
  • Mit oder ohne Kabel: Canary Flex kann dank Akku sowohl drahtlos als auch am Hausstrom angeschlossen genutzt werden
  • Datenverschlüsselung auf Bankniveau: Canary Flex verwendet fortgeschrittene und umfangreiche Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz privater Daten
  • Direkte Verbindung zu örtlichen Notfalldiensten: Im Notfall ist die Polizei mit der App von Canary schnell informiert. Betriebstemperaturen: -20 ° bis 45 ° C (Abweichungen bis 50 ° C zulässig)
  • Lautsprecher und Mikrofon integriert - 2-Weg-Audio Canary Talk für Gespräche in Echtzeit

Katzen stalken mit dem neuen Sicherheitssystem von Canary
5 (100%) 1 vote

5 Kommentare bei „Katzen stalken mit dem neuen Sicherheitssystem von Canary“

  1. Hi,
    ich hab keine Ahnung, was damit gemeint ist: „zwei weitere Katzenfreunde von Dir in den Kommentaren unseres Facebook-Posts zu diesem Beitrag verlinken.“
    Was soll ich machen? Wie geht das?
    Manchmal fühl ich mich soooo alt …
    Gruß
    Moni

    1. Hi Moni,

      wenn Du auf Facebook gehst und Dir den dort von uns geteilten Beitrag betrachtest, dann findest Du in den Kommentaren viele Beispiele, wie das Verlinken von Freunden funktioniert 🙂
      Am Ende muss Du da nur den Namen Deiner Freunde eintragen und Facebook übernimmt den Rest beinahe automatisch.

      Schöne Grüße

  2. Wir haben hier auch schon mal eine Kamera aufgestellt, sieht jedoch nicht so toll aus und eben wie eine Kamera. Also fällt direkt ins Auge 😉

    Was ich nun nicht lesen konnte ist, ob die Kamera auch einen internen Speicher hat oder ob die durch eine SD Karte erweiterbar ist. Das schaue ich mir mal auf der Herstellerseite genauer an. Was den Server bzw. den Datenschutz angeht und wenn man das mit dem US Server wirklich vermeiden möchte kann ja auch eine der div. anderen Kamera-Software genommen werden, jedoch ist dann die Einrichtung bestimmt nicht mehr so easy 🙂

    LG
    Marlene und die Katerbuben vom Schnurrblog

    1. Hallo Marlene,

      die Kamera hat keinen integrierten Speicher und kann nicht durch eine SD-Karte erweitert werden. Sämtliche Aufzeichnungen werden in der Cloud gespeichert.
      Beim Thema Datenschutz bzw. US-Server muss man natürlich für sich selbst entscheiden, ob man das in Kauf nehmen möchte, oder lieber auf ein anderes Gerät zurückgreift 🙂

      Schönes Wochenende wünschen wir.

  3. Ich wollte schon immer wissen, was meine Jungs so treiben!

Schreibe einen Kommentar