Wohnungskatzen richtig füttern

Stubentiger leiden zwar seltener unter Gewichtsproblemen als Hunde, leider gibt es dennoch viele übergewichtige Katzen. Oft ist dies auf falsche Fütterung und Bewegungsmangel zurückzuführen.

Wie Du Deine Katze richtig fütterst und was Du bei übergewichtigen Katzen tun kannst,erfährst  Du hier.

Diätfutter für Katzen

Leo und Clio fressen Katzenfutter
Leo und Clio fressen Katzenfutter

Katzen haben normalerweise keine Fressattacken wie etwa Hunde und fressen nur dann, wenn sie wirklich Hunger haben. Deshalb leiden sie auch seltener unter Gewichtsproblemen.

Doch wie kann man Wohnungskatzen richtig füttern? Häufig neigen Katzen nach einer Kastration oder aus purer Langeweile dazu, plötzlich zuzunehmen. Kastrierte Katzen sind vermehrt etwas träge und brauchen durch den geringeren Energieverbrauch etwas weniger Futter.

Manche Katzenbesitzer beschäftigen sich auch einfach zu wenig mit ihren Katzen, weshalb gerade reine Wohnungskatzen sich aus purer Langweile einen Fettpanzer anfuttern können, wenn man sie lässt. Neben dem unnötigen Fressen sorgt auch der Mangel an Bewegung dazu, dass das Katzenfutter ansetzt.

Fettleibigkeit ist auch bei Katzen ein ernsthaftes, gesundheitliches Problem. Den Futterbedarf und die Fütterungszeiten sollte man deshalb genau einhalten.

Ist die Katze erst einmal moppelig, kann spezielles Diätfutter helfen. Da es weniger Fett enthält, als normales Futter, schmeckt es den Katzen allerdings nicht so gut.

Manchmal ist es möglich, dass Du Deine Katze dabei einfach ein wenig austrickst und das Diätfutter in immer größer werdenden Dosierungen unter das normale Futter mischst. Nach einer Woche kannst Du ruhig einmal probieren, das Diätfutter pur zu füttern.

Weitergehende Informationen zu speziellem Diätfutter für Katzen, das auch bei Durchfallerkrankungen und Nierenproblemen gefüttert werden kann, findest Du in diesem Artikel.

Bewegung ist natürlich ein wichtiges und notwendiges Element im Alltag. Animiere Deine Stubentiger jeden Tag mit Fang- oder Versteckspielen, sich mehr zu bewegen.

Dazu braucht es kein teures Katzenspielzeug. Ein Pappschnipsel, eine Holzperle an einer Schnur oder eine Feder sind mindestens genauso interessant.

Um ein Kaloriendefizit zu erzeugen, darfst Du Deiber Katze in der Abnehmphase keine Leckerlies beim Spielen geben. Katzen müssen nicht wie Hunde immerzu auf diese Weise belohnt werden. Aber natürlich fressen sie gerade wenn sie auf Diät sind solch kleine Versuchungen am liebsten.

Wie viel Futter braucht die Katze?

Dass Katzen generell nur mit hochwertigem Nassfutter & Trockenfutter gefüttert werden sollten, das versteht sich von selbst. Für normal aktive Katzen, mit einem durchschnittlichen Gewicht von etwa 4 kg, sind bis zu 170 Gramm Nassfutter mit einem hohen Fleischanteil über den Tag verteilt ausreichend.

Was für die Katzen zudem wichtig ist, ist der Fettanteil im Fleisch. Daraus ziehen sie ihre Energie.

Reine Wohnungskatzen sind in der Regel deutlich weniger aktiv als Freigänger. Daher solltest Du den Futterbedarf entsprechend anpassen, sonst kommt es schnell zu Gewichtsproblemen. Unsere beiden Kater bekommen pro Tag 70 – 100 Gramm Nassfutter.

Geregelte Fütterungszeiten sind wichtig

Am besten ist es, das Katzenfutter in kleineren Portionen zu füttern. Gerade für Berufstätige ist jedoch eine zusätzliche Fütterung am Mittag selten realisierbar, sodass Du morgens sowie abends jeweils eine Portion füttern kannst.

Kleinere Portionen sind leichter verdaulich, deshalb kann man gerade bei ganz jungen, älteren und gesundheitsschwachen Tieren die Fütterungen sogar auf bis zu fünf Mahlzeiten ausdehnen. Wichtig ist dabei, eine geregelte Fütterungszeit einzuhalten. Der Magen Deiner Katze wird sich dann daran gewöhnen und insgesamt weniger Hungersignale in der Zwischenzeit senden.

Falls Deine Katze unter Gewichtsproblemen leidet, dann sollte sie natürlich nicht permanent Zugang zu alternativen Snacks – wie beispielsweise dem Trockenfutter haben. Keine Sorge, Katzen verhungern nicht so schnell. Ganz wichtig hingegen ist, dass Du Deiner Katze ausreichend Trinkmöglichkeiten bietest.

Dazu kannst Du Dir insbesondere unsere Artikel: Katzen trinken wenig oder unseren Trinkbrunnen Test anschauen.

Wohnungskatzen richtig füttern
4.4 (88%) 5 vote[s]

Schreibe einen Kommentar