Weihnachten mit Katzen – Welche Regeln Du beachten solltest!

Weihnachten mit Katzen kommt jedes Jahr wieder sehr überraschend am 24.12. Schon Menschen können sich sehr schlecht darauf einstellen, sodass eine stressige und hektische Vorweihnachtszeit in den meisten Fällen garantiert ist.

Die Menschen haben gegenüber den Katzen zu Weihnachten einen entscheidenden Vorteil: Sie können sich – zumindest theoretisch – darauf einstellen. Katzen hingegen haben kein Zeitgefühl und können den Zeitpunkt Weihnachten nicht wirklich vorhersehen.

Wir vermuten, dass unsere Kater die größte Veränderung mitbekommen, sobald der Weihnachtsbaum in die Wohnung / das Haus gebracht, aufgestellt und dekoriert wird.

Die neuen Gerüche, die der Weihnachtsbaum mit in die eigenen 4 Wände bringt, sorgen zumindest bei Leo und Clio für ein temporäres Gefühl der Aufregung. Gespannt beschnuppern sie den pieksigen, grünen Baum und versuchen jeden Winkel zu erkunden.

Zum Glück sind sie jedoch noch nie auf einen unserer Weihnachtsbäume richtig raufgeklettert – hoffentlich bleibt das auch zukünftig weiterhin so!

Katzen und Weihnachtsbäume

Weihnachten mit KatzenDie Weihnachtszeit mit Katzen wird meistens von einer großen Dekorationsaktion der Wohnung eingeläutet. Spätestens am 24.12. folgt dann der große Weihnachtsbaum, der für Katzen besonders spannend ist.

Gerade bei kleinen Katzen ist es wichtig, sie gerade am Anfang, nachdem das Weihnachtsbaum aufgestellt wurde, ständig im Auge zu haben.

Insbesondere kleine bzw. junge Katzen haben einen sehr ausgeprägten Drang zu spielen, sodass eine spontane Kletteraktion auf den Baum durchaus vorkommen kann.

Katzen lassen sich zu Weihnachten von der Hektik der Menschen anstecken und werden hektischer sein als sonst. Zusätzlicher Stress kommt beispielsweise auch durch einen veränderten Tagesablauf zustande. Plötzlich ist die Wohnung rund um die Uhr besetzt, weil viele zu dieser Zeit Urlaub nehmen und dadurch vermehrt zu Hause sind.

Häufig kommen zu Weihnachten auch vermehrt Besucher in die Wohnung, die die Katzen nicht wie gewohnt zur Ruhe kommen lassen. Hier ein Weihnachtskaffee mit Freunden, dort das Weihnachtsfest mit der ganzen Familie in den eigenen 4 Wänden – dieser Trubel ist natürlich auch für Katzen stressig.

Versuche in der Zeit, in der Du mit Deiner Katze alleine bist, ihr besonders viel Aufmerksamkeit zuteil werden zu lassen und spiele mit ihr so häufig wie möglich. Eine ausgelastete Katze ist nämlich weniger anfällig für Stress, als eine, die ohnehin nicht sonderlich ausgeglichen ist.

Weihnachten mit Katzen bedeutet: Sicherer Tannenbaumschmuck ist Pflicht

Um das Verletzungsrisiko für die Katzen zu Weihnachten so gering wie möglich zu halten, solltest Du in jedem Fall Plastikkugeln an Deinem Tannenbaum verwenden. Diese zerbrechen seltener (falls sie „ausersehen“ herunterfallen sollten…) und sorgen somit dafür, dass keine scharfkantigen Scherben entstehen, an denen sich Deine Katze die Pfoten verletzen könnte.

Vermeide darüber hinaus zu tief hängende Dekoration, die Deine Katze direkt zum Spielen einlädt. Auch wir mussten diese Erfahrung bereits machen: Hängen Kugeln oder Anhänger zu tief, spielen Leo und Clio sehr gern so lange daran herum, bis der Schmuck vom Tannenbaum fällt. Hängt die Dekoration jedoch etwas höher, ist das Verlangen damit zu spielen deutlich geringer.

In Sinne der Katzen, solltest Du auch auf echte Kerzen weitestgehend verzichten. Weihnachten mit Katzen dafür aber ohne Kerzen? Für viele undenkbar.

Das flackernde Licht der Kerzen erweckt bei den Katzen jedoch den Spieltrieb, bei dem sie leider vergessen, dass eine Kerze nicht gut für sie ist. Schon viele Katzen mussten die leidvolle Erfahrung machen, dass die Kerze das Fell der Tatze schnell entzünden oder zumindest leicht verkohlen kann.

Im schlimmsten Fall endet Weihnachten mit echten Kerzen mit heftigen Verbrennungen Deiner Katze, die sich auf jedenfall vermeiden lassen:

Verwende echte Kerzen immer nur dann, wenn Du auch im Raum bist und ein Auge auf die Kerzen und die Katzen haben kannst.

Eine  Lichterkette kann die Lichter am Tannenbaum beinahe genauso ersetzen und für ein deutlich entspannteres Weihnachten mit Katzen sorgen.

Geschenkband sollte sorgfältig verstaut werden

Was gehört neben einem Weihnachtsbaum und dem Weihnachtsmann sonst noch zu Weihnachten? Richtig: Geschenke.

Geschenke werden meist mühsam und schmuckvoll eingepackt. Geschenkpapier und Geschenkband sind wesentliche Bestandteile dieses Rituals. Das Geschenkpapier ist in den meisten Fällen komplett unproblematisch – Deine Katze könnte sich höchstens draufsetzen oder danach jagen. Im schlimmsten Fall zerknittert es, sodass Du es nicht mehr für deine Geschenke verwenden kannst. Deine Katze hingegen wird daran keinen Schaden nehmen 🙂

Mit einem Ende von einem Geschenkband hingegen kann man vortrefflich spielen und es beispielsweise intensiv jagen. Während man seine Geschenke einpackt, liegt viel Geschenkband herum und auch beim Auspacken der Geschenke entsteht viel „Spielmaterial“.

Während dieser beiden Zeitpunkte, solltest Du besonders darauf achten, dass das Geschenkband nicht gedankenlos herumliegt. Clio spielt für sein Leben gern damit, kaut fast immer jedoch auch darauf herum und frisst es zum Teil sogar. Da sein Magen das Geschenkband nicht verdauen kann, muss er es in den meisten Fällen durch Übergeben ausscheiden – nicht wirklich schön und sollte lieber vermieden werden.

Zur Gefahr kann das Geschenkband unter anderem werden, wenn die Katzen damit so stark spielen, dass sie sich darin verheddern – im schlimmsten Fall wickeln sie sich das Geschenkband auch um den Hals…. Was dabei passieren kann, das möchten wir uns gar nicht vorstellen.

Zum beaufsichtigten Spielen kannst Du das Geschenkband natürlich weiterhin verwenden – Deine Katze wird sich darüber mit Sicherheit freuen.

Vorsicht vor Lametta – Gift für Katzen!

Wenn Du Weihnachten mit Katzen zusammen feierst, solltest Du besser auf Lametta komplett verzichten.

Zwar glitzert diese Dekoration sehr schön und verlockt die Katzen mit Sicherheit auch wieder zum ausgiebigen Spielen, trotzdem besteht auch hier eine große Gefahr.

Wenn die Fellnasen tagsüber alleine zu Hause sind, solltest Du auf jeden Fall komplett auf Lametta verzichten, da Du keinerlei Kontrolle darüber haben wirst, was die geliebten Katzen damit machen.

Verschlucken die Katzen das glitzernde Zeug nämlich, kann dies sehr unangenehm werden. Giftige Stoffe können sich im Magen lösen und Deine Katze krank machen. Im schlimmsten Fall kann es zu einem unschönen Besuch beim Tierarzt oder gar einer belastenden Darmoperation führen.

Gerade zu Weihnachten ist es darüber hinaus sehr schwierig einen Tierarzt zu finden, der noch arbeitet 😉

Unser Fazit:

Weihnachten mit Katzen ist eigentlich sehr schön, wenn man ein paar Regeln im Hinterkopf hat.

Man muss sich aus unserer Sicht nur ein kleines Bisschen einschränken und auf die oben aufgeführten Dinge achten, dann wirst Du keine Probleme bekommen und kannst Dich auf ein schönes und entspanntes Weihnachtsfest freuen.

Weihnachten mit Katzen – Welche Regeln Du beachten solltest!
5 (100%) 2 votes

Ein Kommentar bei „Weihnachten mit Katzen – Welche Regeln Du beachten solltest!“

  1. Es gibt mittlerweile sehr hübsche Plastikbäume und auch wirklich hübsche Plastikkugeln … 😉

Schreibe einen Kommentar