Erste Schritte mit Wohnungskatzen – Worauf muss ich achten?

Wenn man mit dem Gedanken spielt sich eine Katze zu kaufen, sollte man sich vorher genügend Gedanken machen. Schließlich bedeutet die Anschaffung eines Haustieres auch die Übernahme von jeder Menge Verantwortung. Fortan wirst Du der Dreh- und Angelpunkt für den Vierbeiner sein. Und zwar so lange Dein Haustier lebt.

Eine Katze ist für uns eine besondere Art von Haustier. Nein, eigentlich sind unsere Kater Leo und Clio mehr, sie sind vollwertige Familienmitglieder. Und genau so sollte es eigentlich überall sein.

Als vollwertiges Mitglied sollte eine Katze Zutritt zu (fast) allen Räumen haben, jeden Tag Streicheleinheiten und Zuneigung bekommen – wie ein eigenes Kind.

Fragen, die man sich vor dem Kauf einer Katze stellen sollte

Wir hatten jede Menge offene Fragen. Aber auch wenn einige davon extrem banal klingen: Wenn Du sie ganz schnell und ohne großartig zu überlegen beantworten kannst, dann bist Du bereit für eine eigene Katze:

  • Hast Du oder ein Haushaltsmitglied eine Katzenhaarallergie? Wurde dies vorab von einem Arzt getestet?
  • Willst und kannst Du Dich die nächsten 15-20 Jahre um die Katze kümmern und ihr Zuneigung schenken?
  • Hast Du eine kleine Rücklage für Tierarztbesuche? Hierbei ist es wichtig, dass Du für Deine Wohnungskatzen eine liquide Rücklage gebildet hast, damit Du nicht im Falle einer größeren Tierarztbehandlung überlegen müsstest, ob Du Dir das leisten könntest oder nicht?
  • Wohnungskatzen sind nicht eine einmalige Anschaffung, es fallen monatliche Kosten für Katzenfutter, Katzenstreu und Spielzeug an – hast Du das einkalkuliert?
  • Erlaubt Dein Vermieter die Haltung einer Wohnungskatze? Gibt es Einwände die in der Hausordnung vermerkt sind?
  • Wer kümmert sich um Deine Katze, wenn Du mal im Urlaub bist? Kannst Du gewährleisten, dass Deine Katze für diese Zeit in gute Hände kommt?
  • Ist für die Ausstattung für Wohnungskatzen genug Platz in Deiner Wohnung?

Diese Liste lässt sich wahrscheinlich fast unendlich weiterführen – aber das sind die aus unserer Sicht wichtigsten Punkte.

Als letzte Frage könnte man ergänzen: Hast Du mindestens 4 Artikel unseres Blogs gelesen und fühlst Dich gut vorbereitet?

Wir freuen uns, wenn Du und Deine Katze uns anschließend auf unseren Social Media Kanälen folgen würdet.

Bewerten Sie diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar