Siamkatzen – Die Katzenrasse mit der lauten Stimme

Die Vorfahren der Siamkatze stammen aus dem ostasiatischen Siam, dem heutigen Thailand – dort liegen auch die Wurzeln der Namensgebung. Sie sind eine der bekanntesten und am weitesten verbreiteten Katzenrasse.

Die Siamkatzen gehören zu den Teilalbinos. Sie haben eine weiße Fellfarbe, mit dunkler gefärbten Stellen, den sogenannten Points, an den Ohren, Schwanz und Pfoten. Eines der typischen Merkmale sind die durchweg blauen Augen der Siamkatze. Je jünger die Katze ist, desto heller ist darüber hinaus ihr Fell. Mit ca. 6-9 Monaten ist die Ausfärbung der Points vollständig abgeschlossen.
Sie ist eine sehr schlanke, muskulöse Kurzhaar Katzenrasse. Siamkatzen sind ausgewachsen als Mittelgroße Katzenrasse kategorisiert. Kätzinnen werden ca. 3-4 kg schwer, während die Kater ca. 4-5 kg wiegen können. Das elegante Aussehen wird durch die vergleichsweise langen Beine unterstützt, weshalb man auch von einer hochbeinigen Katzenrasse spricht.

Der Charakter von Siamkatzen

Siamkatzen KatzenrasseSiamkatzen werfen in der Regel ca. 5-6 Kitten, häufig sind es auch mehr. Aufgrund dieser Vielzahl ist das Sozialverhalten der Kitten gut ausgeprägt. Die gegenseitige Körperpflege und permanente Fang- und Jagdspiele prägen den Charakter von Siamkatzen sehr stark.
Siamkatzen sind eine sehr gesellige Katzenrasse und sollten am Besten nie als Einzelkatzen gehalten werden, da sie viel voneinander lernen und sich sehr gut miteinander beschäftigen können.
Siamkatzen sind sehr eigenwillige Katzen, welche trotzdem sehr menschenbezogen sind. Sie lassen sich gerne mit einer Leine oder einem Geschirr ausführen, deshalb bezeichnen viele Menschen sie als „Hunde unter den Katzen“. Sie gelten als hochintelligent und glänzen durch ihre Lernwilligkeit. Auffällig ist die laute Stimme der Siamkatzen, mit der sie sich beinahe auch als eine Art Wachhund einsetzen lässt 🙂

Siamkatzen haben nur wenig Unterfell und gehören damit zu den Katzen, welche eine unkomplizierte Fellpflege benötigen. Sie haaren sehr wenig und eigenen sich somit sehr gut als Wohnungskatzen. Natürlich sollte man auch bei Siamkatzen nicht unterstellen, dass sie gar keinen Dreck machen, dennoch zählen sie zu der Katzenrasse, die mit am wenigsten Arbeit bereitet.

 

Foto: Melmonth  / pixelio.de

Schreibe einen Kommentar